Verhältnisse - Detail

Gipfel: Sustenhorn, 3503 m.ü.M.

Route: Ostgrat ab Voralphütte

Andreas Hille

Verhältnisse

05.09.2020
2 Person(en)
Wenige (5-20 Personen)
ja
Ausgezeichnet
Fels komplett trocken. Gletscherpassage aper, Schneeauflage lediglich noch im Bereich der Felswand, die den Sustenhorn Ostgrat begrenzt. Schrund mit einfachen Schritt passierbar. Windstill, warm.
Abstieg bis Sustenlimi auf angefrorener Neuschneeauflage. Brunnenfirn mit einigem kleineren Spalten im Abstieg zur Chelenalphütte.
Ohne grössere Schneefälle noch länger gut
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Sustenhorn (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Der Sustenhorn Ostgrat stand schon lange auf der Liste. Wir haben noch die letzten zwei Übernachtungsplätze auf der Voralphütte bekommen. Trotz später Ankunft um 21 Uhr gab es noch Suppe - Voralphütte einfach ein Kleinod!
Der Ostgrat ist äusserst lohnend, meist bester Urner Granit. Die angebrachten Bohrhaken und einige Muniringe sind sinnvoll, da der Fels oft so kompakt ist, dass sich nicht immer mobile Sicherungsmittel einsetzen lassen. Um 5:15 starteten neben uns noch drei weitere Seilschaften. Dank der Bergführerseilschaft vor uns gestaltete sich die Routenfindung recht einfach, ins Topo mussten wir praktisch nicht schauen. In Erinnerung bleibt uns sicher das Mass der gegenseitigen Rücksichtsnahme - so macht Bergsteigen wirklich Spass und statt Stress fand sich Zeit für das eine oder andere Pläuschchen.
Sowohl das Voralp- als auch das Chelental im Abstieg sind landschaftlich sehr reizvoll.
Dank an Peter für die schöne Tour.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
06.09.2020 um 14:17
1373 mal angezeigt