Verhältnisse - Detail

Gipfel: Höchst, 2024 m.ü.M.

Route: Rundtour von Voralp

gemsi

Verhältnisse

09.10.2020
2 Person(en)
ja
Gut
Im Aufstieg über die Nideri kleine Schneereste, die nicht weiter stören. Der Steig durch die steilen Südwesthänge zum Gipfel war weitgehend trocken und gut begehbar. Schmaler Weg, Trittsicherheit erforderlich.

Abstieg in der Ostflanke auf den oberen 100 hm noch etwas Schneeauflage, da leichtes Gelände aber unproblematisch. Sehr lehmig-rutschig dann der waldige Wegabschnitt oberhalb des Sees.

Wetter warm, teils sonnig, teils Schleierwolken, etwas Wind. Sehr ruhig im Gebiet, nur wenige Wanderer unterwegs. Nur am See unten war dann ein bisschen mehr Betrieb.

Wir haben an der Nideri noch einen kleinen Abstecher auf den westlichen Grat gemacht, der unten deutliche Trittspuren aufweist und interessant aussah. Ist jedoch bei Nässe in rutschigem T5-Gelände definitiv nicht zu empfehlen. Zudem der vermeintliche Gipfel dann nur eine Gratkuppe darstellt.

Der Übergang von der Nideri zum Höchst sollte schneefrei sein, da er durch steile Grasflanken führt (dürfte aber rel. schnell wieder ausapern, da südwestseitig). Ansonsten meist unschwieriges Gelände.

WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Höchst (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Bis auf den Abstecher an der Nideri absolute Genusstour mit schönen Aus- und Tiefblicken, idyllischem See und netter Einkehrmöglichkeit im Gasthaus Voralp.

Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
10.10.2020 um 18:43
607 mal angezeigt