Verhältnisse - Detail

Gipfel: Feldberg, 1493 m.ü.M.

Route: vom Stollenbacher Hof

Günter Joos

Verhältnisse

24.10.2020
2 Person(en)
ja
Gut
Nach Inspektion der Felsen am Gfäll, die überwiegend für nass befunden wurden, und da der sonnenarme und windige Tag ohnehin eher nicht zum Klettern einlud, begaben wir uns auf Wanderschaft zum Feldberggipfel. Insofern eine kleine Abweichung von oben hinterlegter Route: Beginn der Tour bei der Gfällmatte (am Bergsträsslein Richtung Erlenbacher Hof), und von dort aus via Sprengwald zum Pirmin-Kleiser-Denkmal, dann weiter zum Toten Mann. Auf dem Rückweg ab Primin-Kleiser-Denkmal über die Erlenbacher Hütte zurück zur Gfällmatte.

Viel Restgewölk ließ die Sonne heute kaum gewähren, dafür genossen wir interessante Licht-Wolkenspiele. Auf dem Feldberggipfel war es kalt und windig. Es blieb niederschlagsfrei, mit ganz ordentlichen Aussichten. So konnten wir u.a. den Hohenstoffeln, einer unserer heimatlichen Hegauberge, vom Gipfel aus ausmachen. Wege und Pfade nicht allzu nass.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
25.10.2020 um 19:44
384 mal angezeigt