Verhältnisse - Detail

Gipfel: Weissmieshütte SAC, 2726 m.ü.M.

Route: Saas-Balen-Kreuzboden

Berge gleich Leben

Verhältnisse

13.12.2020
2 Person(en)
ja
Ausgezeichnet
Wetter: Ausgezeichnet. Besser kanns nicht mehr sein. Windstill und bei -3 Grad bis -12 Grad angenehm zum Skitourengehen.

Aufstieg und Abfahrt: Wunderbarer 30cm bis 40cm Pulverschnee der bestens zum Abfahren war. Dieser war auf einer tragenden Unterlage. Die Waldstrasse nach Saas-Balen war gepistet, und schön zum Fahren.
Kann weiterhin noch gut gemacht werden. Das Saastal ist gut eingeschneit. Am 19.Dezember 2020 wird das Skigebiet geoeffnet.
Das Skigebiet um die Weissmieshütte eignet sich bereits bestens zum Skitourengehen, Schneeschuhtouren und Winterwandern. Der Schneeschuh-Trail ist markiert.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Weissmieshütte SAC (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
LAWINENRISIKO-INDIKATOR VON SKITOURENGURU.CH (PROGNOSE)

Lawinenrisikoindikator anzeigen
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Unterwegs in den Walliser-Alpen. Schweiz. Und wieder eine neue Skiroute auf www.gipfelbuch.ch
Quizfrage: Wie heisst der Berg ganz links im Hintergrund auf dem ersten Bild? Danke.

Wunderschöne und einsame Skitour von Saas-Balen über Kreuzboden auf die Weissmieshütte 2726m.
Diese Skitour bietet einen grossartigen Blick auf das Saaser Dreigestirn: Fletsch- und Lagginhorn, sowie das Weissmies. Auf der gegenüber liegenden Talseite zeigt sich der prächtige Gipfelkranz der Mischabelkette.
Im Süden ist das Monte Rosa Massiv zu sehen. Es grüssen: Nordend, Dufourspitze, Zumsteinspitze und die Signalkuppe.

Das Saastal ist in erster Linie bekannt durch die Skiorte Saas-Fee und Saas-Grund, die Nähe zum Mattertal mit Zermatt und den Zugang zu den alpinistisch anziehenden Gebieten der Mischabelkette mit dem höchsten grenzfernen Gipfel der Schweiz, dem Dom.

Das Saastal ist der östliche Zweig des Vispertals, in dem es sich mit dem westlich gelegenen Mattertal beim Ort Stalden vereint. Vom Rhonetal her kommend gelangt man über Visp und Stalden zuerst nach Eisten und Saas-Balen, dann nach Saas-Grund. Von Saas-Grund erreicht man weiter südlich dem Tal folgend Saas-Almagell und später den Staudamm Mattmark oder nach rechts abzweigend das gut 200 Meter höhergelegene Saas-Fee.

Südlich und südöstlich grenzt das Saastal an das italienische Valle Anzasca mit dem Hauptort Macugnaga. Der Monte-Moro-, Ofental- und der Antrona-Pass im Saastal dienten früher als Schmugglerwege. Nach der Eröffnung des Simplonpasses verloren die schwer zugänglichen und hohen Pässe im Saastal ihre Bedeutung.

Die Abfahrt bot 30cm bis 40cm frischen und leichten Pulverschnee von der Weissmieshütte bis nach Saas-Balen. Es war ein Traum!
Vielen Dank für die freundliche Bedienung auf der Weissmieshütte. Wir werden wieder kommen.

C`est fantastique!
www.raphaelwellig.ch
Zu diesem Eintrag wurden 13 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
21.12.2020 um 07:03
2246 mal angezeigt