Verhältnisse - Detail

Gipfel: Rauheck / Rauhegg, 2384 m.ü.M.

Route: Raueck

SektionKangtschengtsönga

Verhältnisse

23.03.2021
2 Person(en)
ja
Ausgezeichnet
Wir sind von Oberstdorf mit den Rädern zum Oytalhaus;die Strasse war zunächst schneefrei, dann in gefrorenem Schnee gut befahrbar. Weiter auf Skiern durch ein eisig kaltes Oytal, am Stuibenwasserfall vorbei und hoch bis zum Wildenfeldhüttchen. Bis hierher gab es eine bequeme Skispur von den anscheinend zahlreichen Begehern der Wildenfeldscharte. Ab hier mußten wir durch den 30cm hohen Schnee spuren, der beim letzten Wintereinbruch vor einer Woche gefallen war. Die Querung unter dem Kleinen Wilden bis hinüber zum Eisseeplateau ist lawinenheikel, an diesem Tag aber sicher. Vom Eissee gibt es die Möglichkeit sehr steil direkt nach Norden anzusteigen und von der Ebene der Lechler Kanz auf den Nordgrat des Rauhecks zu gelangen. Durch die riesige Einwechtung des kompletten Nordgrats bis hinunter zum Älpelesattel wählten wir lieber die Variante, am Ende des Eisseeplateaus auf den Nordgrat zu gelangen. Wir fanden einen nicht zu steilen und wechtenfreien Durchschlupf. Auf dem Nordgrat ging es dann lange in einem kleinen Korridor zwischen Wechten links und nach unten extrem steil werdenden Hängen rechts nach oben. Der Schnee war stabil und trittfest, deswegen bereitete dies keine großen Probleme.
Heute war sicher der Tag mit den besten Bedingungen für diese Tour, die eher hochwinterlich als frühjahrshaft waren. Durch die sehr kalten Tage seit dem letzten Schneefall hat sich durchgehend vom Oytal bis zum Gipfel ein eine gut gesetzte und somit lawinensichere Pulverschneedecke gehalten, die ein perfektes Abfahrtsvergnügen vom ersten bis zum letzten Meter bescherte. Ab heute werden alle von der Sonne beschienenen Hänge auf dem Weg einen täglich dickeren Deckel bekommen, darunter der noch weiche Pulver. Dies wird das Abfahrtsvergnügen schmälern. Die Querung unter dem Kleinen Wilden darf nicht zu spät erfolgen, bereits heute gab es kleinere Nassschneerutsche bei der Abfahrt, so dass die lange Tour immer früher gestartet werden sollte.
Die Strasse vom Oytalhaus wird nachmittags durch den aufgetauten Schnee sehr schlecht mit dem Rad befahrbar.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
24.03.2021 um 11:30
1098 mal angezeigt