Verhältnisse - Detail

Gipfel: Ėl’brus (Elbrus)/Эльбрус, 5642 m.ü.M.

Route: Elbrus vom Norden auf den Westgipfel

Orang

Verhältnisse

10.06.2021
2 Person(en)
Sehr wenige (max. 5 Personen)
ja
Gut
Einziges Schönwetterfenster innerhalb von drei Wochen genutzt (Abkürzung der Akklimatisierung). Etwas windig aber sonnig. Am Morgen (Start ca. 02:00 Uhr) eisig und Winddeckel, Abfahrt besser als erwartet auf Winddeckeln, etwas aufgeweichtem Eis und weichem Schnee, ganz unten Bremsschnee.
Ganze Route
Firn/Hartschnee
Bedingungen wechseln fast stündlich. Im Grundsatz im Sommer oben Schnee ab ca.4'000 Metern unten Aper, im Winter oben Eis und unten Schnee. In den Zwischensaisons irgend etwas dazwischen. In diesem Jahr auch im Juni noch Schneestürme mit >100km/h Wind. Im Winter sind die Lager nordseitig nicht besetzt und die Tour nur äusserst selten begangen. Die Nordseite ist auch zum Zelten sehr geeignet mit vielen Biwakmöglichkeiten unterhalb von 3'800 Metern. Auf 3'800 Metern ist es aus Sicherheitsgründen sinnvoll, in der Nähe von Hochcamps zu biwakieren, ab 3'800 Metern ist biwakieren ausser im Sommer in gesicherten Schönwetterphasen sehr gefährlich!
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Ėl’brus (Elbrus) (Quelle: meteomedia.de)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Für die Besteigung benötigt es für erfahrene Berggänger keinen Guide, ich würde trotzdem einen empfehlen. Die Guides kommen aus der Region und sind sozusagen das Tor zu den Einheimischen. Eine schöne Ferienkombination könnte wie folgt sein: 3-4 Tage Cheget (Südseite), mit wandern Akklimatisierung beginnen, Besuch Karabashi, Wechsel auf Nordseite und Besteigung. Nach der Besteigung einige Tage in Kislovodsk (Trekking, Felsklettern, gut essen) verbringen.
Zu diesem Eintrag wurden 2 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
12.06.2021 um 14:51
1962 mal angezeigt