Verhältnisse - Detail

Gipfel: Rossbodenstock, 2836 m.ü.M.

Route: Oberalppass - Pazolastock - Martschallücke - Rossbodenstock

Berge gleich Leben

Verhältnisse

07.05.2022
2 Person(en)
ja
Gut
Nach der Besteigung vom Pazolastock und Schijen stiegen wir weiter über den schönen Gratrücken auf den Rossbodenstock.

Wetter: Nebel und windstill. Begleitet von einem angenehmen und ruhigen Schneefall. Es herrschte eine richtige Winter Ambiance.

Aufstieg: Nassschnee, und auf dem letzten Gratteil zum Rossbodenstock 5cm Pulverschnee auf einer tragenden Unterlage.

Abfahrt: Sie erfolgte von der Martschallücke über unter Pazola zur Oberalpreuss. Die schönen Mulden boten wunderbares Sulzschnee fahren an.
Kann weiterhin noch gut 10 Tage lang gemacht werden. Dieses wunderbare Skitouren Gebiet ist mit dem OeV ab Bern Stadt ausgezeichnet erreichbar.

Für diese alpine Skitour gehören Pickel und Steigeisen mit. Man sollte auch bei solchen Wetterverhältnissen untewegs sein, um weiter zu kommen, und wichtige Erfahrungen am Berg zu sammeln.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Rossbodenstock (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
LAWINENRISIKO-INDIKATOR VON SKITOURENGURU.CH (PROGNOSE)

Lawinenrisikoindikator anzeigen
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Unterwegs auf den Kantonsgrenzen Uri und Graubünden. Schweiz.
Quizfrage: Wie heisst der dreicksförmige Schneeberg im Hintergrund in der Bildmitte auf dem ersten Bild? Danke.

Bei der wunderschönen Sulzschnee Abfahrt von der Martschallücke zur Oberalpreuss. Nach der Besteigung vom Rossbodenstock.

Der Rossbodenstock ist eine Bergspitze in der Gotthard-Gruppe südlich des Oberalppasses in den Schweizer Alpen. Sein Gipfel liegt auf 2837 m ü. M.[1] auf der Kantonsgrenze zwischen Uri und Graubünden, die sich dort dem Grat entlang von Norden nach Süden erstreckt.
Nördlich des Rossbodenstocks liegt der Pazolastock (2739 m ü. M.), im Süden folgen Parlet (2766 m ü. M.), Piz Tuma (2784 m ü. M.) und der Badus (2928 m ü. M.).

Östlich des Grates entspringen die Quellbäche des Rein da Tuma. Im Westen liegt die Unteralp, im Norden die Oberalp. In einer Mulde auf der Ostseite des Rossbodenstocks liegt der Tomasee (2344 m ü. M.).

Der Zustieg erfolgt meist vom Oberalppass über den Pazolastock und den Nordgrat oder über den Tomasee, die Älpetlilücke (2697 m ü. M.) und den Südgrat. Der Berg ist auch bei Skitourengängern beliebt.

Vielen Dank an Werner und seiner netten Frau fürs mitnehmen mit dem Auto von Nätschen nach Andermatt.

C`est fantastique!
www.raphaelwellig.ch
Zu diesem Eintrag wurden 7 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
08.05.2022 um 13:45
2727 mal angezeigt