Verhältnisse - Detail

Gipfel: Bietschhorn, 3934 m.ü.M.

Route: Ab Blatten über den Westgrat

Nonstoptothetop

Verhältnisse

02.08.2022
2 Person(en)
Wenige (5-20 Personen)
ja
Gut
Das formschöne Bietschhorn hat mich immer, wenn ich von Zermatt oder Saas Fee ins Tal fuhr, in sein Bann gezogen. Diese Vorfreude ist aber mit der fortschreitenden Tour je länger je mehr der Ernüchterung gewichen.

Der Westgrat ist sehr, sehr brüchig. Man klettert eigentlich nicht auf dem (teils messerscharfen) Grat selbst, sondern bis ca. 3'800m südseitig davon. Auf dem Abschnitt zwischen 3'600 und 3'800m ist fast alles lose und brüchig, was man anrührt. Sogar die grossen und scheinbar "stabilen" Felsbröcke muss man jedes Mal auf ihre Festigkeit prüfen, bevor man sie als Griff in Anspruch nimmt. Entsprechend hoch ist das Steinschlagrisiko. Wenn mehrere Seilschaften unterwegs sind, muss man extrem aufpassen.

Als Alternative bietet sich natürlich der Nordgrat. Nun ist er momentan aufgrund Auskunft in der Hütte nicht gerade einfach erreichbar, weil der Bergschrund offenbar gross und die Gletscherqualität miserabel ist. Ausserdem beobachteten wir einen massiven Felssturz im oberen Bereich des Nordgrats, als wir unter dem Gipfel waren.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Bietschhorn (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
LAWINENRISIKO-INDIKATOR VON SKITOURENGURU.CH (PROGNOSE)

Lawinenrisikoindikator anzeigen
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Tip: wer nicht über den Bietschgletscher laufen will, traversiert am Bietschjoch über den Schafbärg-Grat ca. 200m Richtung Ost ("links") und steigt dort auf die Moräne hinab.
Steigeisen für die zweite Gletschermulde momentan hilfreich, jedoch nicht notwendig.
Zu diesem Eintrag wurden 4 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
03.08.2022 um 14:24
3719 mal angezeigt