Verhältnisse - Detail

Gipfel: Kamor, 1751 m.ü.M.

Route: Unbeschriebene Route

Snow*Wolf

Verhältnisse

31.01.2010
3 Person(en)
ja
Der Hohe Kasten. Praktisch jedes Kind aus der Region kennt diese auffallend kastenförmige Berggestalt. Sein Haupt ist schon seit Jahrzehnten durch eine Seilbahn erschlossen. Nicht minder beliebt ist sein kleiner Bruder, der Nachbargipfel Kamor. Im Sommer trifft man Mountainbiker, Wanderer, Strahler, Paraglider und andere bunte Vögel. Im Winter strömen besonders an schönen Wochenenden ganze Heerscharen Skitourengeher auf den Gipfel des Kamor. Kein Wunder, bietet er doch gleich drei attraktive Anstiegsmöglichkeiten. Am schnellsten erreicht man von Brülisau über die Westseite den höchsten Punkt. Schon um einiges weiter ist die Ostroute ab Plona (oberhalb von Rüthi). Wir sind heute wohl richtig im Saft und entscheiden uns für den weitesten Kamor Anstieg, jenen von Freienbach über die Nordseite zum Gipfelkreuz. In jüngster Zeit hat auch diese Variante ihre Anhänger gefunden und so darf fast immer mit einer Aufstiegsspur gerechnet werden. Heute sind wir besonders froh daß das so ist, denn knietiefes spuren ist für den Ersten mit Sicherheit Schwerstarbeit. Allerschönste Winterbilder begleiten uns auf der Route über Strüssler und Schwamm. Am Gipfel hat sich die Sonne verabschiedet und leichter Schneefall eingesetzt. So lässt der Downhill nicht lange auf sich warten. Für den perfekten Tanz im tiefen Pulver sind die Hänge fast durchwegs zu flach. Dort wo die Neigung passt, schiessen die Ski förmlich aus dem Powder heraus. Das ist Genuss pur! Zum Dorf hinab fehlt’s etwas an Unterlage. Hier bitte Vorsicht! Die Tourenski kuscheln nicht so gern mit Steinen und gefrorenen Grasbüscheln. Teilnehmer: Snow*Wolf und Kecki.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
31.01.2010 um 21:50
2194 mal angezeigt