Verhältnisse - Detail

Gipfel: Firzstock, 1923 m.ü.M.

Route: Unbeschriebene Route

Snow*Wolf

Verhältnisse

16.02.2010
2 Person(en)
ja
Wasch looos? Des war a geili Kehrustour! Statt Ramba Zamba dört und do no schnell, findan mir üsers Glück am Berg, mit Ski und Fell. Tatort Obstalden am Walensee. Der Faschingsdienstag präsentiert sich von seiner schönsten Seite. Wolkenloser Himmel und jede Menge Pulverschnee. Perfekte Zutaten für den Firzstock. Zehn Jahre haben wir ihn vor uns hergeschoben. Heute ist er endlich gefallen. Eine Tour, die bevorzugt dann gemacht wird, wenn man bis an die Ufer des Walensees seine Schwünge ziehen kann. Auf einer ausgeprägten Skispur wandern wir von Obstalden hinauf nach Hüttenberge. Kurz vor Alt Stafel biegen wir scharf links ab und gelangen so in die riesige breite Nordwestflanke des Firzstocks. Auch wenn dort bereits zahlreiche Tiefschneejäger ihr Unwesen getrieben haben, bleibt immer noch Platz für die eigene kreative Verwirklichung. Zum Gipfel hin wird die Flanke zusehens steiler. Harscheisen sind hier willkommen. Auf den letzten Metern geht’s zu Fuss zum höchsten Punkt. Das Alpbigligenstöckli grüsst herüber. Eine verflossene Skitour, an die wir noch gerne zurückdenken. Dann rüsten wir uns für den Downhill. Zunächst jodeln wir die Powdergefüllte Flanke zur Unteren Firzhütte (1607 m) hinab. Dann queren wir nach Gäsi, zur Mühlehornabfahrt hinüber. Da geht’s bisweilen ganz schön rustikal und total klottrig durch den Wald hinab. Heute, bei viel Tiefschnee, macht das richtig Spass. Der letzte Abschnitt zum Dorf hinunter ist eine harte, griffige Piste. Hier wedeln wir, wie aus dem Lehrbuch heraus und ganz unten würden wir am liebsten die Tourenski mit den Wasserski tauschen und quer über den See düsen. Hei Tuuu ... Snow*Wolf und Kecki.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
18.02.2010 um 22:55
1135 mal angezeigt