Verhältnisse - Detail

Gipfel: Freiburger Hütte, 1931 m.ü.M.

Route: Unbeschriebene Route

Günter Joos (Gringo)

Verhältnisse

28.02.2010
6-10 Person(en)
ja
Das im Sommer mautpflichtige Sträßchen ist über eine gute Gehstunde hinweg als Winterwanderweg gebahnt, bzw. als Langlaufloipe präpariert.Danach folgt völlig unverspurtes und einsames Gelände durch wahrhaft alaskisches Ambiente bis hinauf zur Hütte.

Samstag sonnig mit lebhaftem Fön, stürmisch auf den Gipfeln.
Sonntag zunächst heiter bis wolkig, Fön wiederum lebhaft, nachmittags Fönzusammenbruch und Einsetzen von (Schnee-)Niederschlägen.



Der Zustieg zur Freiburger Hütte ab Zug ist recht lawinensicher. Nach Querung des Formarinsees sollte man bei unsicheren Verhältnissen aber anstatt des direkten Steilhanges hinauf zur Hütte besser den rechten Hang preferieren. Das Gebiet um die Freiburger Hütte wird als Tourenskigebiet kaum frequentiert, daher herrscht dort hinten im Winter große Einsamkeit.
Sehr begrenzte Parkmöglichkeiten am Ortsende von Zug. Parkhaus (€ 20.-) in Lech, von dort Busverbindung nach Zug.

Das Winterhaus der Freiburger Hütte ist schlicht, aber zweckmäßig eingerichtet. Wenn aber der Ofen bullert und ein dampfender Topf Spätzle mit Linsen und Wurst auf dem Tisch stehen, hält hier auch die Gemütlichkeit Einkehr :-)! Nochmals vielen Dank im Namen aller Beteiligten an Bernd Teufel für dieses wundervolle Wochenende :-)

Die angehängten Fotos wurden von Tourenteilnehmer Ralf Gruber zur Verfügung gestellt.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
03.03.2010 um 16:31
1632 mal angezeigt