Verhältnisse - Detail

Gipfel: Rotlahner, 2748 m.ü.M.

Route: Unbeschriebene Route

Snow*Wolf

Verhältnisse

13.03.2010
3 Person(en)
ja
Tag 2 unseres Skitourentrips führt uns zu einem Grenzgipfel zwischen Süd- und Osttirol. Eine beliebte Tour, die auch bei ungünstigem Schneedeckenaufbau durchgeführt werden kann. Wir starten hinter St. Magdalena im hintersten Gsiesertal, einem Seitental des Südtiroler Pustertales. Zunächst geht es auf einem Fahrweg, teils entlang einer Rodelbahn hinauf zur Köfler Alm. Im steilen Waldstück zur Kasermähderalm ist eine gute Spitzkehrentechnik von Vorteil. Ab der Alm dann, tauchen wir ein, in herrlich freies Skigelände, das bisweilen etwas mehr Neigung haben könnte. Erst unter dem Heimwaldjöchl wird’s etwas zapfiger. Vom Jöchl hat man einen schönen Blick auf die Riepenspitze, ein Ziel das sichere Verhältnisse voraussetzt. Am Westrücken sind Harscheisen willkommen. So erreicht man recht angenehm und problemlos den Gipfel des Rotlahners. Oben geniessen wir die wunderbare Aussicht in die Dolomiten. Ein Schneeloch schützt uns etwas vom Nordwind, der uns hier auf der Alpensüdseite allerschönstes Tourenwetter beschert. Die Abfahrt ist in zweierlei Hinsicht ein Abenteuer. Im oberen Teil muss man zusehen, das man nicht in den Harschdeckel absäuft. Die Schneeoberfläche ist hier vom Winde verweht. Das zweite Abenteuer ist die überaus gäche Waldabfahrt, die nur wenige vor uns gewählt haben. Sie macht aber Spass. Vor allem deshalb, weil hier noch meterhoch der Pulver lagert. Mit den letzten, perfekten Wedlern neben der Rodelbahn klingt ein toller Tourentag aus. Teilnehmer: Snow*Wolf und Kecki.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
18.03.2010 um 22:08
363 mal angezeigt