Verhältnisse - Detail

Gipfel: Sulzfluh (Überschreitung St. Antönien - Lindauer Hütte - Drusator - St. Antönien), 2817 m.ü.M.

Route: Unbeschriebene Route

WST

Verhältnisse

20.03.2010
2 Person(en)
ja
generell: im Gebiet hat's noch mehr als ausreichend Schnee
Sa. einfach bestens: über Nacht Verfestigung, daduch super Trittschneeverhältnisse im Zugang zum Gemschtobel. Im tw. sehr steilen Rachen, bis auf einige Stellen mit windgepresstem Schnee, objektiv sicher und recht genussvoll. Route unterhalb von "Auf den Bänken" durch Rutschen und hin-und-her-queren OK. Aufstieg zum Drusator: gute Spur, keine wesentliche Anfeuchtung über Tag.
Am Drusator machte sich der langsam zusammenbrechende Föhn durch eine recht steife Brise sehr bemerkbar.
Gut weiter auch bis zur Carschina. Rauf-Runter ab Carschina bis Schlussabfahrt OK. Letzter Hang oberhalb Alpenrösli tw. sehr stark durchnässt. Durchbrüche bringen mühevolles Freigraben der festbetonierten Skier mit sich.
Im Bereich der Routenumgebung keine objetiven Gefahren durch Triebschneeansammlungen erkannt. Auffallend aber:
- grosse (vermutl. spontane) Schneebrettabgänge der Vortage in den N- und NW-Hängen von zwischen Carschinefurgga und Schafberg.
- aus Sulzfluh-S-Wand kam einiges recht imposant über einige hundert Meter grollend in die Tiefe gefallen.
Am Samstag Abend setzte Regen ein, Temperatur auf 1800 m ca. 6 °C. Sonntag (über Nacht nahezu keine Verfestigung der nassen Schneedecke!): recht schnelle Eintrübung - auf Abschlussbewegungstour in Richtung Rotspitz bald Regen bis auf über 2000m.
Machte keinen Spaß mehr. Abbruch auf 2200m

--> die Durchnässung der Schneedecke wird weiter fortschreiten und sollte bei Tourenplanung beachtet werden
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Alpenrösli ist empfehlenswert - sehr freundlich, gutes Essen, usw. - wie wir's von der Schweiz gewohnt sind
uups: das folgende ist in keinster Art und Weise als wie auch immer verstehbare Kritik, sondern als reine Beobachtung (aus Momentaufnahme und ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit) zu verstehen. Ein Schweizer Bürger scheint mit dieser beschriebenen Beobachtung ein Problem zu haben und hat mich prompt darüber per eMail in Kenntnis gesetzt.
Wie viele Hütten/Gasthöfen im winterlichen Gebirge sehr stark frequentiert.
Was man früher nur von den DAV-Summit-Stationen kannte, scheint um sich zu greifen: Trollies werden per Skidoo zur "Hütte" transportiert und die Laptops (nun schon in den Lagerräumen) scheinen zum unverzichtbaren Ausrüstungsgegenstand der "Alpinisten" zu gehören.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
21.03.2010 um 18:15
3542 mal angezeigt