Verhältnisse - Detail

Gipfel: Oberalpstock - Staldenfirn, 3327 m.ü.M.

Route: Unbeschriebene Route

Werner Bösch

Verhältnisse

10.04.2010
4 Person(en)
ja
Der Aufstieg zum Ostsporn des P. Ault bietet keine Probleme (hart,griffig). Der Brunnifirn ist gut eingeschneit und bestens für eine eigene Spuranlage geeignet. Heute gings mit Skis bis auf den Gipfel.
Staldenfirn: Die steile Einfahrt bei P.3163 ist in perfektem Zustand, leicht windgepresster Schnee ganz oben. Dann folgte Pulverschnee bis oberhalb des Schwarzstöckli. Nach einer ganz kurzen "Deckelphase" gingen die Verhältnisse in toll zu fahrenden Har(s)tschnee über, dies über die gesamte Gemsplanggen bis Ligegg. Von dort schön aufgesulzt, ab 1650 Meter immer feuchter, aber "gut fahrbar". Richtung Bristen kann bis Rüteli (1092 m) gefahren werden, dann folgt ein Marsch über gut 30 Minuten nach Bristen (Seilbahnstation Golzeren).
Die Staldenfirn-Abfahrt dürfte bis 2000 m ü. M. noch längere Zeit Freude machen, im unteren Teil frisst die Wärme den Schnee rasant. Ausserdem fahren die Disentiser Bergbahnen nur noch bis zum 18. April.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Gegen 50 Skitouristen waren unterwegs zum Oberalpstock, auf der tollen, steilen und landschaftlich sehr eindrücklichen Staldenfirn-Abfahrt waren nur wir Vier unterwegs.
Pickel, Steigeisen sind nicht erforderlich, Harscheisen sind "nicht dumm".
Die Staldenfirn-Tour ist deshalb so besonders, weil sie eine Skiabfahrt über mehr als 2000 Höhenmeter im durchwegs steilen Gelände "am Stück" zu bieten hat.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
10.04.2010 um 18:40
2777 mal angezeigt
jaaaa 46.7425