Verhältnisse - Detail

Gipfel: Mutthornhütte

Route: Unbeschriebene Route

Kara Ben Nemsi

Verhältnisse

18.04.2010
2 Person(en)
ja
Schilthorn in der Früh noch leicht hart, jedoch schon bei der Querung ins Hundsbachtal aufgefirnt, in der Sefinienfurgga ist die kurze Drahtseilstelle problemlos (kein Eis), Abfahrt bei der Bütlasse ein paar Schwünge Bruchharsch, dann bei richtiger Expositionswahl hart, zuunderst Firn, alter Steig mit einer Tragestelle, Schnee bis in die Gamchilücke perfekt zum Spuren, oben noch Pulver, am Aufschwung schon fast zu viel, zu Fuss auf die Lücke, da Pulver noch nicht so gut mit Altschneedecke gebunden war (d.h. abgerutscht), auf der anderen Seite der Lücke (tageszetenbedingt) schon tiefer Sulz, Couloir hatte jedoch noch genügend tiefen Schnee bis zu den Ketten (letzte 15 m), Kanderfirn dann gar nicht so sulzig
Wir wollten am anderen Tag eigentlich noch aufs Tschingelhorn, das jedoch wider Erwarten verhangen war (wo kamen denn die Wolken her?), daher Abfahrt übers noch harte Innere Tal (Alternativvariante zum kleinen Gletscherdurchlass auf der linken Talseite, Durchschlupf wäre aber auch gut gegangen).
Mit Ski bis Blatten, einzelne Meter der Strasse nun schon aper
Bleibt noch gut, vereinzelt ein paar apere Stellen mehr (Querung Schilthorn - Hundsbachtal, Sillere, Strasse nach Blatten), tageszeitliche Schneeentwicklung beachten
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Schilthorn - wohl zu keinem Punkt der Schweiz muss man häufiger umsteigen, man ist leider etwas spät am Einstieg
Mutthornhütte: grosszügiger Winterraum, der selten überfüllt ist
Lauchernalp hat heute den letzten Betriebstag
Insgesamt eine landschaftlich grossartige Tour mit schönen Abfahrten (zur Sillere und durchs Innere Tal)
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
18.04.2010 um 21:04
1994 mal angezeigt