Verhältnisse - Detail

Gipfel: Herzogenhorn, (Silberberg), 1415 m.ü.M.

Route: Unbeschriebene Route

Alpenbluemli

Verhältnisse

24.04.2010
1 Person(en)
ja
Strecke von Feldberg (Hebelhof) - Herzogenhorn hat noch fast durchgehend Schnee. Hier begegneten mir auch noch 2 Skitourengeher... ist aber auch zu Fuß recht gut zu gehen (gutes Schuhwerk vorausgesetzt). Der Gipfel des Herzogenhorns selbst ist schneefrei. Abstieg zur Hofeck und Weiterweg zum Bernauer Kreuz so gut wie schneefrei, keinerlei Probleme. Der Felssteig zum Silberberg hat (aufgrund recht schattiger Lage) noch einiges an Schnee, ist komplett schneebedeckt. Da der Steig teilweise sehr felsig und abschüssig ist, drehte ich ca. 50 hm unter dem Gipfel um. Der Schnee ist mittags nass und schwer und es ist kaum zu erkennen, ob Felsen oder Wurzeln etc. darunter sind, was eine enorme Rutschgefahr in teils unwegsamen Gelände darstellt.
Rückweg zum Bernauer Kreuz und Hofeck, von da hinunter nach Bernau / Hof, komplett schneefrei. Von Bernau / Hof hinauf zur Krunkelbachhütte, oben noch etwas Schnee, stört aber nicht und kann teilweise auch gut umgangen werden. Der Aufstieg von hier zu den Spießhörnern sah auch noch ziemlich schneebedeckt aus, zumindest im oberen Teil. Der Weg weiter zum Herzogenhorn hat nur noch an ein paar Stellen Schnee, der wenig stört.
Fazit: Das Herzogenhorn ist von Bernau - Hof über Hofeck momentan am besten (nur noch einzelne Schneefelder auf breiten Wegen) zu erreichen.
Der Schnee schmilzt bei diesen Temperaturen schnell. Vom Hebelhof zum Herzogenhorn braucht es sicherlich noch ca. 2 Wochen bis der Schnee komplett weg ist. Bis der Felssteig zum Silberberg wieder schneefrei zu begehen ist dürfte es aufgrund der relativ schattigen Lage noch etwas länger dauern (je nach Temperaturen)
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
24.04.2010 um 19:02
880 mal angezeigt