Verhältnisse - Detail

Gipfel: Schneeglocke, 3223 m.ü.M.

Route: Unbeschriebene Route

gemsi

Verhältnisse

25.04.2010
2 Person(en)
ja
Im unteren Bereich Schnee nicht durchgefroren wg. fehlender Abstrahlung nachts, ab dem Gletscher ziemlich hart, da fast bis Mittag bewölkt (daher Gipfelflanke kurzerhand zu Fuß).
Gut getimte Gipfelsonne hat für Firn am Gletscher und ab dem Talgrund für den üblichen Sulz/Sumpf gesorgt. Rückweg über Klostertal und Seeweg ging dennoch besser als erwartet. Kurze Tragepassagen am Seeufer.
Begehung mit Ski ist grds. bis kurz unter´m Gipfel möglich, ggf. mit Harscheisen.
Rumpeln in div. Osthängen im Laufe des Vormittags. Hänge oberhalb des Seewegs sind im wesentlichen entladen.
Ab Einmündung Klostertal aufgrund der Nordexposition sicher noch lange gut machbar. Tragepassagen am See werden wohl schnell länger.
Wir fanden die Kombination von Aufstieg über den nördlichen Gletscherarm (steiler, rel. zügig) und Abfahrt über den südlichen (flacher und gleichmäßiger) optimal.
Bei den aktuellen Temperaturen empfiehlt sich Übernachtung auf der Bielerhöhe zwecks frühem Aufbruch.
Stausee offiziell nicht mehr begehbar, aber trotzdem noch sehr frequentiert (...?). Umgehung der Baustelle erst rechts, etwa 50 m tiefer, Querung des Damms und zuletzt einige Meter links vorbei zum Seeweg (direkte Variante 1+, soll hier nicht empfohlen werden...).
Nach Überwindung der Baustelle am Damm, einigen Malen An- und Abschnallen am See und dem langen Talzustieg durch´s Klostertal schöne, lohnende Tour mit grandiosem Gipfelpanorama.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
29.04.2010 um 21:43
1700 mal angezeigt