Verhältnisse - Detail

Gipfel: Furggengütsch - Hohgant (uh) +, 2197 m.ü.M.

Route: Unbeschriebene Route

Ursula Hess

Verhältnisse

05.06.2010
4 Person(en)
ja
Nordseitig frühmorgens nass. Ab Luterschwändi begeht man den Aufstieg auf eigenes Risiko, d.h. unter Anderem ist der "saftige" Weg auf Höhe ca. 1700 vermutlich durch eine Lawine zerstört worden. 2 von uns sind links durch die Mulde im Steilgras und durch Erlengebüsch wieder auf den Pfad gelangt, wir sind rechterhand über relativ trockene Grasplanken schneller auf Pfadspuren gestossen.
Unterhalb des Felsens sind die ersten seilgesicherten Meter noch schneegefüllt, dies kann oberhalb problemlos umgangen werden.
Die Gratkletterei bestens trocken, sehr lohnen und z.T. etwas luftig. Schwindelfreiheit ein MUSS. Auf lose Felsbrocken achten.
Die Überschreitung der 3 Bären bietet zusätzlich ein paar exponierte Stellen, bei den nebligen Verhältnissen wirkt das ganze doppelt gespenstisch, wild, mystisch und ausgesetzt. Der Fels rauh und gutgriffig. Da kommt Freude auf!
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Im SAC-Tourenführer als BG bewertet.
Eine Schmankerl-Tour erster Güte! Das ist Leben! Bergsteigen macht glücklich, jupii !!
Eine gemütliche Rundreise mit 3 SAC-Kameraden, viele viele Fotozeit inbegriffen.
Tour mit Ruedi (tausend Dank für die Organisation!), Urs W. und Ueli W. Hat RIESIG Freude bereitet!

Der HOHGANT, mein Lieblingsberg Nr. 2. Soooo viel hat er zu bieten. Von spannend, kribbelig bis lauschig, lieblich und idyllisch.

Demnächst mehr im hikr.org, Autor Ursula.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
06.06.2010 um 07:40
1097 mal angezeigt