Verhältnisse - Detail

Gipfel: Hoch Fulen, 2506 m.ü.M.

Route: Vom Eggenbergli

belrob

Verhältnisse

28.06.2010
1 Person(en)
ja
Mit der Jetonbahn von Witerschwanden zum Eggenbergli. Übers Obere Eggenbergli zur Wängialp und von dort auf die Wängichulm. Dem Bergweg entlang zum Übergang aufs Platti. Heinzelmänchen haben den Weg aufs Platti von den Winterschäden repariert.(Vielen Dank Peter und co.) Kurzer Abstieg zum Wegweiser und über die Grauen Platten Richtung Hoch Fulen. Einige "Löcher" auf den Platten sind noch knapp mit Schnee bedeckt,es herrscht akkute Einbruchgefahr.(Siehe Bild) Im Aufstieg zum Hoch Fulen müssen noch recht grosse und steile Schneefelder traversiert werden. Auf dem langen Grat zum Hoch Fulen meistens aper nur noch ein paar kleine Schneeplätze. Die Fernsicht heute nicht ganz optimal. Abstieg zum Wegweiser, dann in leichter kraxelei auf den "Franzosenhut" des Napoleon.(Burgegg) Imposanter Tiefblick auf den Stafel und aufs Haldi. Kurzer Abstieg zu den Burgseelis mit dem Gipfelkreuz. "Bartli" Jules getroffen, er gehört zur Burg wie die beiden Seelein. Ein Stück mit ihm abgestiegen, sehr kurzweilig für wahr! Unsere Wege trennten sich er stieg über die Horenteifi nach Haldi ab. Mein Weg führte aufs Wängihorn mit Abstieg Nordgrat. Die Flora auf dieser Route ist einmalig. Zurück über die Chulm auf die Wängialp und zum Eggenebergli.

Herrliche Wanderung abseits des "Bergrummels" "schattenhalb" im schönen Schächental.

WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Hoch Fulen (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Jetons für Seilbahn Witerschwanden-Eggenbergli in den zwei Bauernhäusern visavis.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
17.12.2011 um 11:53
1656 mal angezeigt