Verhältnisse - Detail

Gipfel: Nadelgrat, 4327 m.ü.M.

Route: Gesamter Nadelgrat

JayP

Verhältnisse

07.08.2010
2 Person(en)
ja
insgesamt recht gute Verhältnisse. Weg von der Bordierhütte zum Galenjoch gut markiert.

Dirruhorn

Länge des Norgrates aufs Dirruhorn nicht unterschätzen! Insgesamt recht gute Verhältnisse, etwas Schnee oben raus macht Klettern mit Steigeisen erforderlich. Insgesamt deutlich schwieriger als erwartet und auch definitiv anspruchsvoller als der komplette Rest des Nadelgrats.

Dirruhorn - Hobärghorn

ebenfalls gute Verhältnisse. Abstieg ins Dirrujoch komplett schneefrei, Firngrat dann perfekte Verhältnisse. Gipfelaufschwung dann Ier und IIer Gelände mit gutem Trittfirn.

Hobärghorn - Stecknadelhorn

erst gute Verhältnisse am Firngrat, Aufschwung zum Stecknadelhorn nahezu schneefrei.

Stecknadelhorn - Nadelhorn

Firngrat perfekt, dann besser direkt aufs Nadelhorn. Querung unter dem Nadelhorn ziemlich eisig-verblasen und anstrengend. Der Nordostgrat ist ziemlich verblasen, an vielen Stellen Blankeis sichtbar. Abstieg vom Windjoch richtung Bordierhütte ebenfalls sehr eisig und gutes Wadentraining. Evtl besser das Ulrichshorn mitnehmen trotz Gegenanstieg.

Achtung: Spaltensituation auf unterem Teil des Riedgletschers derzeit recht heikel, teilweise nur noch dünne Schneebrücken, die zur fortschreitender Tagesstunde nur noch sehr wenig halten.
Grat ist gut und wird auch noch bis zum nächsten größeren Schneefall gut bleiben, Riedgletscher oben noch ganz gut zu und unten spätsommerlich-heikel.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
ohne Akklimatisation doch ganz schön anstrengende Tour
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
09.08.2010 um 01:55
1886 mal angezeigt