Verhältnisse - Detail

Gipfel: Uri Rotstock-Stelli, 2928 m.ü.M.

Route: Ab Langboden

belrob

Verhältnisse

06.09.2010
1 Person(en)
ja
Vom Langboden zum Steinhüttli, dann auf der Winterroute via Jägerhüttli zu den Firnbäch hinauf. Weiter unter den steilen Geröllhang wo man auf den markierten Weg von der Biwaldalp trifft. Auf der Blüemlisalpfirn Moräne bis zur Weggabelung, dort auf den "Steilen Weg" (links) abgebogen. Die mit Ketten gesicherten, felsigen Platten und der schuttige Hang hinauf zum Übergangspass (Chli Tal) waren trocken. Auch der Gipfelhang ist praktisch schneefrei. Ziemlich windig und kalt heute auf dem Uri Rotstock. Abstieg auf den Chlitaler Firn, auf diesem unter dem Vorgipfel durch zum "Leichten Weg". Dicht dem Grat entlang unschwer auf den kleinen Gipfel der Stelli. Dieser äusserste Punkt der Felsbarriere (2685m.) neben dem Gitschenhöreli und Brunnistock bietet einen einmaligen Tiefblick ins Gitschital,Brüsti etc. Von der Stelli auf dem "Leichten Weg" bis zur Moräne über Schneefelder, von dort waren alle Wege ausgeapert. Zurück zum Langboden tito Aufstieg.
Beim Wegweiser auf der Moräne trennen sich zwei Wege auf den Uri Rotstock. Der "Steile Weg" ist etwas ausgesetzter und wird mit 1.30 Std. angegeben. Für den "Leichten Weg", identisch mit dem Skiweg, benötigt man 2 Std.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
18.12.2011 um 11:20
2364 mal angezeigt