Verhältnisse - Detail

Gipfel: Mittagfluh

Route: Durststrecke

Günter Joos (Gringo)

Verhältnisse

02.10.2010
2 Person(en)
ja
Eine enorme Steinlawine muss durch die Wand gegangen sein. Der untere Wandteil ist in seiner gesamten Breite von Sand und einigen losen Steinen übersät. Die Kletterei wird dadurch sowohl in der Qualität beeinträchtigt, als auch schwieriger. Wir sind ursprünglich in "Ueli sis Chueli" eingestiegen. Nachdem ich einen Standplatz "verschlafen" habe, wechselten wir in die "Durststrecke". Ab der 5. Seillänge fanden wir den Fels wieder im gewohnt festen und sauberen Zustand vor, die Kletterei machte dann auch wieder Spaß.

In der 4. oder 5. Seillänge von "Ueli sis Chueli" wurde ein Bohrhaken durch den Steinschlag beschädigt, was dort einen sehr langen Runout beschert.

Wetter: der morgendlichen Bewölkung, der auch ein paar Regentropfen entwichen, folgte früher, als von der Meteo prophezeiht, ein perfekter, sonniger Tag.Am Samstag noch keine Beeinträchtigung durch den Fönwind.
Es werden sicher einige Regengüsse nötig sein, bis der untere Wandteil wieder abgewaschen ist.

Im Haslital ist die Mittagfluh aufgrund von Lage, Beschaffenheit und Exposition wohl die erste und auch die letzte mögliche Kletterei in der Saison.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
03.10.2010 um 21:54
1204 mal angezeigt