Verhältnisse - Detail

Gipfel: Kaunergrathütte Gebietsinfo

Route: Herbsttouren rund um die Kaunergrathütte

JayP

Verhältnisse

12.10.2010
2 Person(en)
ja
Hatten den Winterraum der Kaunergrathütte komplett für uns allein, wird auch laut Hüttenbuch nicht allzuoft besucht.allerdings keine Töpfe vorhanden (Hüttenwirtin ist informiert, aber besser vor dem nächsten Besuch noch einmal nachfragen). Holz vorhanden. Haben von dort am 10.10 Verpeilspitze, am 11.10 den Schwabenkopf und beim Abstieg am 12.10 noch die Parstleswand bestiegen.

Verpeilspitze 3425 m

Aufstieg zügig durch teilweise recht brüchige Kamine der Südwestwand bis zum Westgrat (bis ca. II-III, komplett schneefrei). Westgrat teilweise schneefrei, teilweise noch nicht gesetzter Schnee, vereinzelt etwas eisig. Einen größeren Gratturm südseitig umgangen, dann immer nahe an der Gratkante entlang und einmal durch eine südseitige Verschneidung bis zum Gipfel (Stellen ca. III), vereinzelt Bohrhaken. Abstieg über Südostgrat (II), guter Firn. Viele Bohrhaken, an 2 Stellen durch etwas verschneiten Kamin abgeseilt. Insgesamt recht gute Verhältnisse.

Schwabenkopf 3379 m

Aufstieg etwas mühsam durch Schottergelände bis zum Schwabenjoch, von dort immer dem Grat entlang über sämtliche Grattürme bis zum Gipfel (ca. III). Vom Vorgipfel abgeseilt (Bohrhaken), kann aber auch umgangen werden. Im Abstieg können die Türme teilweise auf Bändern umgangen werden. Türme mussten teilweise vom lockeren Schnee erst einmal "gesäubert" werden, noch nicht gesetzter Schnee macht die Kletterei an manchen Stellen etwas unangenehm. Insgesamt schon recht brüchige Tour, aber durchaus lohnend. Vereinzelt Haken. Verhältnisse insgesamt ebenfalls recht passabel.

Parstleswand 3091m

komplett schneefrei, auf gutem Pfad Richtung Steinbockjoch, dann über einfaches Blockgelände über Steigspuren zum Gipfel. Kann man im Abstieg nach Plangeross noch kurz mitnehmen.

Watzespitze 3533 m

Ostgrat für schnelle und routinierte Alpinisten sicher noch machbar, allerdings besonders in der 2. Hälfte sicher schon viele Stellen mit Schnee und Eis. Im Frühsommer sicher besser, dann kann man auch über den Eisweg absteigen.
bleibt gut, bis das stabile Herbsthoch zu Ende geht.
haben wir da tatsächlich oberhalb der Kaunergrathütte Motorrad-Spuren im firndurchsetzten Blockgelände gesehen?
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
13.10.2010 um 00:38
1776 mal angezeigt