Verhältnisse - Detail

Gipfel: Gaisalpfälle

Route: Obere und Untere Gaisalpfälle

Stefan Schöfer

Verhältnisse

15.01.2011
2 Person(en)
nein
Untere Gaisalpfälle:
Der Wärmeeinbruch und der heftige Regen der vergangenen Woche haben den Eisfällen kräftig zugesetzt. Nur rechts ganz am Schluchteingang sind noch vorhanden.
Vorsicht! Die Fälle haben keinen Felskontakt und es fließt mächtig Wasser.
Als wir dort waren sind einige, kühlschrankgroße Eisbrocken abgefallen. Wir haben es dann vorgezogen uns die Eisfälle im oberen Sektor anzuschauen.
Es waren auch mehrere Leute am Einstieg von Solotrip und Zapfenstreich. Sie haben es aber dann vorgezogen wieder umzukehren, da auch hier die Fälle nicht zuverlässig stehen und auch hier komplett hinterspühlt sind.

Obere Fälle:
Das Eis war solide und brauchbar. Könnte etwas mehr am Masse gebrauchen.
Nachdem wir einiges im eingerichteten Toprope geklettert hatten und mein Partner gerade dabei war erneut einzusteigen, kollabierte eine der Säulen über uns und fiel direkt in unsere Richtung.
Nur eine schnelle Reaktion und auf die Seite rennen rettete uns vor den herabfallenden Eismassen.
Ich würde jedem nur anraten noch ein paar Tage zu warten bis die Eisfälle sich stabilisiert haben. Es fließt noch genügend Wasser, so dass die Fälle sich in den nächsten Tagen erholen können.
Wenn es wieder kalt wird, dann kann man wieder in ein paar Tagen an die oberen Fälle gehen.
Die unteren Fälle in der Schlucht müssen sich erst wieder komplett aufbauen.
Was die beiden langen Fälle im unteren Sektor angeht wage ich keine Prognose abzugeben, da wie sie nur aus der Entfernung angeschaut haben. Ich denke aber, dass sie aufgrund der niedrigen Einstiegshöhe noch mindestens eine Woche Ruhepause geniesen sollten.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
18.01.2011 um 21:47
775 mal angezeigt