Verhältnisse - Detail

Gipfel: Bumiller-Pfeiler, Piz Palü

Route: Unbeschriebene Route

Alban Glaser

Verhältnisse

28.06.2003
Start vom Auto an der Diavolezza-Talstation.
Aufstieg in 1 3/4h zur Diavolezza und Rast im offengelassenen Restaurant (Trinkwasser).In weiteren 1 3/4 h zum Fuß des Pfeilers. Um ca 6 Uhr Beginn des unteren Eisteils und nach 1.30h Ankunft bei Felsteil. Es empfiehlt sich in der Mitte der Rinne über eine Stufe bis zu einer Verflachung zu klettern und dann erst nach links auf den Firngrat zu queren (von Anfang an links dauert länger und weist mehr Spalten auf )Im unteren Eisteil optimale Verhältnisse.Der Felsteil ist komplett schneefrei und an den schwierigeren Stellen stecken mehrere Haken.Wir stiegen bis unter den Serac und querten unter ihm problemlos auf einem Band in einer Seillänge nach links. Ab hier in ca 50-60 Grad steilem Gelände nach rechts auf den Kopf des Seracs. Hier schlechteres Eis wegen grieseliger Schneeauflage. Vom Kopf des Seracs in mühsamer Stapferei ( knietiefer Sulzschnee ) auf den Gipfel. Abstieg über Normalweg ( leichtester Durchgang durch den untersten Gletscherbruch derzeit in Abstiegsrichtung rechts).
Derzeit gute Verhältnisse, im untersten Eisteil optimale Bedingungen, bei Erklettern des Seracs schlechteres Eis wegen grieseliger Schneeauflage, tiefer Sulzschnee im Aufstieg zum Gipfel und Abstieg. Im Felsteil ebenfalls beste Bedingungen, wenn auch in den ersten Seillängen links der eigentlichen Kante, nicht immer ganz fester Fels vorherrscht.Zugang zum Pfeiler problemlos, auch im Abstieg noch sicher anmutende Schneebrücken über den Spalten.
Der unterste Eisteil sollte vor 8 Uhr erstiegen werden da nach dieser Zeit Schneerutsche durch die Rinne gingen.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
28.06.2003 um 17:14
212 mal angezeigt