Verhältnisse - Detail

Gipfel: Eisjöchl (Drusenfluh), 2637 m.ü.M.

Route: Latschau - Lindauer Hütte - Öfatobel - Eistobel - Eisjöchl

WST

Verhältnisse

12.03.2011
1 Person(en)
ja
Morgens (noch kein Föhn!) angenehnm frisch und kein Pappschnee. Bis ins Öfatal (P1941) breite Spur. Dann hieß es (alleine) spuren. Die alte Spur war zwar vorhanden, doch durch den eingewehten, stauntrockenen feinen Schnee keinerlei Haftung der Felle.
Schnee mehrheitlich bestens ... für Abfahrt.
Im Aufstieg ist (aktuell) vorallem in den oberen ca. 150Hm fast Skiakrobatik bei den Spitzkehren erfoderlich. Sehr kleinräumiger Wechsel zwischen tragfähigem Winddeckel zu grundlosem Treibschnee (weder Harscheisen noch Skiertragen bringen große Abhilfe ... also Wühlen!) und das bei bis über 45°.
Bei Abfahrt war die Arbeit des Föhns ca. unterhalb 1800m gut zu spüren: Papp

Südexpositionen mehrheitlich grün!
Durch Föhnsturm immer mal wieder lockere Schneewasserfälle über Felswände aus großer Höhe gespült
Mit deutlichem Föhnsturm wird von oben deutlich mehr Triebschnee eingeblasen; Neigungen 35-45° --> muss glaub nix dazu sagen
Der Rachen an der Sulzfluh bekommt sicher auch einiges an Triebschnee ab.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Eisjöchl (Drusenfluh) (Quelle: meteomedia.de)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Eigentlicher Plan war ab Eisjöchl zum Großen Turm und dann den Sporatobel runter. Dies verunmöglichte der massive Föhnsturm und auch die ewige und sehr anstrengende Wühlarbeit (2 Schritte vor und 1,8 zurück) in den letzten 150 Hm zum Jöchl.
Nur für Freunde von sehr steilen Aufstiegen. Wenn die Wühlerei nicht ist, aber sicher ein Aufstieg zum Turm mit Einsamkeitswert.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
12.03.2011 um 19:56
1618 mal angezeigt