Verhältnisse - Detail

Gipfel: Bellavista,PZupo&PArgient, 3996 m.ü.M.

Route: Über die Normalrouten

Patrick Mattioli

Verhältnisse

21.04.2011
2 Person(en)
ja
Beste Bedingungen im Gebiet
In der Fuora gingen links und rechts Eislawinen ab. Heikler Auf- und Abstieg, besser/sicherer via Buuch oder Fortezza.
Unter dem Bellavista-Mittelgipfel-Ost ging in letzter Zeit eine grosse Eislawine aus dem Hängegletscher ab. Diese muss man überqueren und es hängt noch genügend weiteres Material oben, um bei nächster Gelegenheit abzustürzen. Denke diese Querung der Bellavistaterrassen birgt eine nicht zu unterschätzende Gefahr in sich.
In der Höhe noch länger gut. Unten schwindet der Schnee rapid.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Start in Morteratsch 1896m um 5:15. Im Mondschein können wir ohne Stirnlampen in den Morgen hinein laufen. Der Aufstieg durch den Vadret da Morteratsch ist zur zeit ideal. Wir nehmen diesmal nun den Aufstieg via Fuora, welche eigentlich nur bedingt zu empfehlen ist. Links und rechts sind rechte Eislawinen aus den Seracs abgegangen, diese Abgänge tangieren teilweise die Route. Kann jederzeit wieder passieren. Also entweder nicht benützen und sonst gut aufpassen und schnell laufen. Dann oberhalb der Fuora haben wir einige grosse trügerisch, mehr oder weniger gut gedeckte Spalten überquert. Nun eine rechte Pause eingelegt und die herrliche Ambiance „eingesaugt“. Bald weiter aufgestiegen, hinauf zwischen den Ost- und Mittelgipfel der Bellavista. Hier kurz Skidepot, da der etwas umständliche heikle Bergschrund mit Loch zu Fuss überstiegen wird. Nun kurz weiter zu Fuss über den einfachen Grat auf den Bellavista-Ostgipfel 3799m. Retour zu den Skiern und wieder mit diesen bis auf den Bellavista-Mittelgipfel-Ost 3888m hinauf gestiegen. Herrliche Rundsicht bereits hier zu geniessen. Nun steige ich alleine weiter mit den Steigeisen spurend hinüber zu den beiden anderen Gipfeln, Bellavista-Mittelgipfel-West 3890m & Bellavista-Hauptgipfel 3922m. Der Grat ist einfach, aber recht ausgesetzt, im ersten Teil nur über Firn und im zweiten Teil mit Felsen durchsetzt. Dann ein paar Fotos und retour über den Grat zurück zum Bellavista-Mittelgipfel-Ost. Nun Abfahrt auf die Bellavistaterrassen hinunter und diese überquerend, dann die eben bereits erwähnten 50 ätzenden Höhenmeter noch hinauf, bevor es steil hinunter auf den Gletscherboden auf etwa 3680m geht.
Danach steigen wir wieder mit den Fellen hinauf zur Fuorcla dal Zupo zum Skidepot. Mit Steigeisen geht es einfach, aber sehr steil über die Westflanke auf den Gipfel des Piz Zupo 3996m. Herrliche Rundsicht bei schönstem Wetter geniessen wir hier, wieder ganz alleine auf dem Gipfel. Zügig wieder runter und gleich auf die andere Seite gewechselt und nun noch über den angenehmen Firngrat hinauf zum Gipfel des Piz Argient 3945m. Auch hier das Panorama lässt nichts zu wünschen übrig. Abstieg zum Skidepot und nun Abfahrt zuerst harschig hart und dann pulvirg durch den Buuch hinunter, weiter fast pistenähnlich bis es in super Sulz übergeht. Vom Gletscherende zurück nach Morteratsch schwindet der Schnee nun schnell. Es hat bereits viele apere Stellen, welche immer wieder zum Ski An- und Abschnallen zwingen.
Abschliessende Bemerkung, wir konnten eine fantastische Gebietsdurchquerung der Superlative durchführen, mit garantiert bleibenden Eindrücken.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
22.04.2011 um 14:01
1787 mal angezeigt