Verhältnisse - Detail

Gipfel: Petersgrat, 3207 m.ü.M.

Route: Petersgrat 3207m von Stechelberg, Oberhornsee, Mutthornhütte.

Extreme Dreams

Verhältnisse

16.06.2011
2 Person(en)
ja
Gletscher gut eingeschneit. Es war genug
Abstrahlung vorhanden, und guter Firn ab 2600m
bot ein schönes gehen.
Der Gletscher hat sich in den letzten Jahren
stark verändert... Klima-Erwärmung...
Ab 11.00 kurz vor dem Elwertätsch teilweise
Knietiefes einsinken.
Gesamtzeit der Tour 11 Stunden.
Im Laufe der starken Tages Erwärmung entstehen
immer wieder Nassschneerutsche in den stark
beschienen Hängen.
Bleibt weiterhin gut. Es braucht klare Nächte,
und eine gute Abstrahlung. Und immer sehr früh
starten.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Petersgrat (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Der Aufstieg von Stechelberg unter den grossen
Nordwänden vom Rottal bis Tschingelhorn, ist
landschaftlich sehr eindrücklich.
Diese Nordwand Parade ist das eindrücklichste
Schaustück, das die Schweizer Alpen bieten.

Wunderbar auch die Pfanzen- und Tierwelt. Es
grüssten Gemsen, Steinböcke und Murmeltiere.

Der Petersgrat ist ein breiter Firnrücken
zwischen Tschingelhorn und Birghorn. Altbekannter Uebergang vom Lötschental nach
Kandersteg oder Lauterbrunnen. Die erste
touristische Begehung scheint von Prof. Franz
Joseph Hugi mit Peter Baumann, und andern
Führern am 23.Juli 1829 ausgeführt worden zu
sein.
Prachtvolle Aussicht auf die Berner-, Walliser-
Alpen und ins Mont-Blanc Massiv.
Durch das Abschmelzen der Gletscher, kommen auch
beim Petergrat ab dem Roten Tätsch immer mehr
Felsen zum Vorschein... die alten Karten
"stimmen" nicht mehr.

Wir sind keinem Menschen begegnet, ausser aus
weiter Ferne, die noblen Helitouristen gesehen,
die auf den Petersgrat landeten. Das muss
unbedingt verboten werden. Das trägt auch zum
Gletscherschwund bei.

Gleich wie das Helisking muss auch das verboten
werden. Wir haben in der Schweiz genug Bahnen,
die die gehfaulen befördern...

Der Abstieg und Aufenthalt ist immer sehr schön,
dieses Tal mit seinem Ursprung, und Brauchtum...
ein Juwel der Schweiz... und hoffen das es so
bleibt...

Viel Spass, und gute Touren im Sommer 2011
wünscht Raphael Wellig.

www.raphaelwellig.ch
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
26.07.2011 um 11:15
3952 mal angezeigt