Verhältnisse - Detail

Gipfel: Sonnigpass/Ferrata del Lago, 3147 m.ü.M.

Route: Alpe Cheggio-Rifugion Andolla-Sunnigpass-Furggstalden (Saas Almagell)

Déjà-vu

Verhältnisse

13.08.2011
3 Person(en)
ja
Der Aufstieg von Cheggio zum Rif. Andolla führt anfangs entlang des Stausess und der Weg steigt anschliessend durch ein malerisches Tal zum Rifugio Andolla, eigentlich eher ein hotelähnliches Rifugio (sehr nette Bedienung, nur das Frühstück könnte man eher als "repas frugal" bezeichnen). Start um 5h30 , herrlicher Sonnenaufgang und anfänglich auf gutem Weg Richtung Bivacco di Varese. Bei Punkt 2460 steht ein riesiger Findling (Abzweigung zum heutigen Bivacco di Varese). Anstatt den mühsamen, geröllreichen Aufstieg zum Bivacco zu wählen, gehen wir den GTA Weg (unterhalb des Felsens, wo der Biv steht),auf ca 2500 beginnt man Richtung Sunnigpass zu steigen und auf ca 2550 verlässt man den GTA Weg und steigt lange gerölllos und im Gras (was dort alles andere als selbstverständlich ist) bis man auf die Zeichen stösst, die vom Biv kommen 2680 (wählt man die Biv Variante, so geht man sehr lange in mühsamen Geröll).Dann steigt man weiter auf in der Fallinie bis ca 2780, der KS fängt direkt oberhalb dieses Punktes an,der Zustieg wäre hier zu steil, deswegen quert man noch nach links ein kl Schneefeld und quert anschliessend auf Geröll nach rechts zum Einstieg 2820.Vom Sunnigpass gehen wir kurze Zeit in Richtung Almagellerhütte, verlassen die "Normalroute" jedoch auf 3100 und gehen weiter über den Gletscher(von der Hauptroute links haltend) bis ca 2900.Von da leicht absteigend und querend über gutmütige Platten bis wir auf ca 2850 die oberen Ausläufer der Moräne erreichen, steigen weiter ab und queren auf ca 2770 eine grosse flache Ebene, wo wir bald einen schmalen Weg erreichen (alte Zeichen sind noch vorhanden). Der Weg führt über den Moränenkamm bis ca 2450, hier kommen wir zum ersten Mal für kurze Zeit in Geröll. Den Bach querend und traversierend zum Almagellerhüttenweg, den wir kurz vor der Brücke auf 2354 erreichen. Von da gehen wir auf einem guten Wanderweg zur Almagelleralp und als letztes Schmankerl erreichen wir über den KSAlmagellerhorn Furggstalden.Die beschriebene Abstiegsroute vom Sunnigpass ist viel schneller und vorallem viel angenehmer zu gehen, als die mühsame geröllreiche Querung mit unzähligen Auf und Ab zur Almagellerhütte.
Der Klettersteig ist zwar gut abgesichert, aber die Tritte sind eher spärlich gesetzt (und manchmal sehr weit auseinander). Man muss die oft sehr diskreten "natürlichen" Tritte im Gelände selber suchen.....was für einen Klettersteiganfänger doch nicht ganz einfach ist. Der Klettersteig führt
manchmal fast vertikal durch die Wand, mit einigen wenigen, kurzen Querungen (zum sich ausruhen).Der KS ist die obere Grenze von K3 (K3 +)
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zurzeit braucht es für den Gletscher keine Steigeisen.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
14.08.2011 um 14:36
660 mal angezeigt