Verhältnisse - Detail

Gipfel: Griessstock Trilogie, 2734 m.ü.M.

Route: Ab der Klausenpasshöhe

belrob

Verhältnisse

18.08.2011
1 Person(en)
ja
Auf dem Schächentaler Höhenweg über Chammli bis zum Griessbödemli. Links vom Stäubenbach, weglos über schottrige Moränen zu einer Ebene am Ende des Griessfirn hinauf. Den Bach überquert und auf einen Moränenrücken gestiegen der bei den grauen Platten endet. Über diese Platten, immer Richtung Hinter Griessstock, aufgestiegen. Auf rutschigem Geröll zum Einstieg des Hinter Griessstocks. Kurze, etwas ausgesetzte Kletterei zu einer steilen Rinne die zum "plattigen" Gipfelaufschwung führt. Vor dem Hinter Griessstock Steinmandli muss noch einmal etwas abgeklettert werden. Die Gipfelrundsicht auf viele bekannte "Schächentaler" ist einmalig. Abstieg, dann über Schneefelder zur Lücke hinauf die man auch via Winterroute vom Wäspen her erreicht. Den Mittler Griesstock überschritten, auf viel losem Gestein aber nicht allzu schwierig. Alles dem Grat entlang, in stetigem auf und ab das Mittaghorn und den Vorder Griesstock besucht. Beim Mittler Gang zu einem kleinen Seeli hinab, von dort auf den schwitzenden Griessfirn. Der Firn ist unten völlig mit Geröll übersät. Zurück zum Griessbödemli, in der Alpwirtschaft Chammli noch den Durst gelöscht.
Diese Rundtour in einer wilden, eher selten besuchten Gegend ist auch im Sommer lohnend. Sie hat einiges zu bieten: Zum Beispiel eine einzigartige Alpenflora, Bachüberquerungen, Moränen mit verschieden farbigem Gestein, Gletscher, leichte Klettereinlagen, (Nur beim Hinter Griesstock), Seelis und vorallem grandiose Tiefblicke.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Letzte Wasser Tankstelle auf der Alp Chammli
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
16.04.2012 um 14:17
1869 mal angezeigt