Verhältnisse - Detail

Gipfel: Eiger, 3970 m.ü.M.

Route: Freakonomics (7a+)

mdettling

Verhältnisse

20.08.2011
2 Person(en)
ja
Obwohl in der Nacht noch ein Gewitter über Grindelwald hinwegzog, waren die Verhältnisse dann gut. Ich denke, dies gilt auch für alle Klettertouren in der Nordwand vom westlichen Ende bis etwa zur Magic Mushroom. Weiter links, im zentralen Wandteil, sah es auch am Abend noch sehr nass aus.
In der Freakonomics gab es in der 4. SL nasse Stellen, und im oberen Wandteil waren die meisten Risse feucht, und es gab auch einige Wasserstreifen. Dies steht wohl weniger im Zusammenhang mit dem Regen unmittelbar zuvor, sondern ist wohl ausser nach langen Trockenperioden meistens der Fall. Alle diese Stellen bleiben aber gut frei kletterbar.
Es war für einmal auch recht angenehm warm, und dementsprechend war Betrieb am Genfer Pfeiler: 2 Seilschaften in der Freakonomics, 3 in der Deep Blue Sea, 1 in der Spit Verdonesque.
Bleibt diese Tage gut, bzw. wird noch besser. Topo und ausführlicher Bericht demnächst auf hikr.org.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Eiger (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Tolle Tour! Unten steile Platten- und Wandkletterei, die beiden schweren Seillängen sind überhängend und athletisch. Im oberen Teil folgt die Routen einer klassischen Verschneidungs-, Riss- und Kaminlinie. Die Kletterei fand ich aber auch dort gut, herausfordernd und spannend.
Meiner Meinung nach ist die Route recht milde bewertet. Anderswo habe ich schon Touren mit denselben Parametern geklettert, die deutlich härtere Testpieces waren. Es warten auch keine schweren, zwingenden Stellen, der obligatorische Grad ist m.E. eher bei 6b. Hingegen sollten Klemmgeräte wirklich zwingend (nicht nur evtl.) dabei sein, so ist z.B. die letzte, 30m-Seillänge clean (5b), und ausser in der 1. und 3. SL habe ich überall zusätzlich abgesichert.
Zum Fels: grundsätzlich gut und zum allergrössten Teil fest. Mit etwas Erfahrung in solchem Gelände ist die Tour ohne grösseres Gefahrenpotential kletterbar. Da und dort kann man aber schon auch "einen Griff mit nach Hause nehmen", und auf allen Bändern liegen absturzbereite Steine. Ich würde eher verzichten, wenn bereits eine andere Seilschaft am Werke ist. Uns ist eine andere Partie gefolgt, und wir haben Steinschlag nach Kräften vermieden, was weitestgehend gelungen ist. Dennoch, wenn man sieht, was auf den Bändern an abschussbereitem Material herumliegt, so nimmt schnell ein Stein den Weg in die Tiefe.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
21.08.2011 um 08:07
3462 mal angezeigt