Verhältnisse - Detail

Gipfel: Großlitzner / Seehorn, 3109 m.ü.M.

Route: Überscheitung via Glöttergletscher

Spaceglider

Verhältnisse

17.09.2011
2 Person(en)
ja
Schon einmal vorweg: Wir haben für diese Tour richtig gepokert. Unterschiedliche Wetterprognosen ließen nicht klar erkennen, ob wir das Vorhaben noch vor dem Anzug der Regen- und Schneefront durchbringen. Schon in der Nacht auf Samstag hat es zeitweise wie aus Kübeln geschüttet. Wir ließen uns aber davon und auch vom Schneeflimmseln (ca. 5:00) nicht beirren und haben uns um ca. 5:30 auf den Weg gemacht.
Nachdem wir den Grat nach mühsamen Durchstieg auf Schottermoränen erreicht hatten, eröffnete sich uns der Blick auf die schon sonnenbeschienenen Berge in der Schweiz. Es dauerte nicht lange, bis sich auch die letzten dunklen Wolken über uns verzogen und die Sonne die Felsen zusehens trocknete.
Auf dem Grat vom Winterberg Richtung Großlitzner kamen wir an einen größeren plattigabschüssigen Bereich. Wegen der nassen Flechten war uns dieser zu rutschig. Wir kehrten um und sind weiter unten SO-seitig in der Gratflanke ausweichen. Das hat einiges an Zeit gekostet, jedoch mit dem Vorteil, dass die Sonne Zeit hatte, die Felsen für den weiteren Aufstieg zu trocknen.
Die Überschreitung sind wir größtenteils seilfrei gegangen (ausgenommen natürlich im Gipfelturm des Großlitzners und die Abseilstellen). Die richtigen Kletterpassagen sind leider kurz und beschränken sich auf die drei Seillängen im Gipfelturm. In Summe ist die Überschreitung aber sehr abwechslungsreich und teilweise sehr luftig ausgesetzt. Auch der Rundblick ist überaus schön und beeindruckend. Nach dem Abseilen vom Seehorn sind wir in den Schotterflanken oberhalb des Seegletschers zur Seelücke hinübergequert (wir hatten keine Lust, die mitgenommen Steigeisen anzulegen). Beim Einstieg der W-Plattenklettertour hatten wir nochmals abgeseilt. Wir verweilten nach der Tour noch einige Zeit bei der Hütte im Sonnenschein und erreichten dann das Auto gerade noch rechtzeitig vor dem großen Regen.
Nach den Überschreitungen von Ortler, Piz Bernina und Piz Palü ist uns jetzt auch noch dieser große Alpenklassiker gelungen. Jede einzelne hat ihren Charakter und ihre Besonderheiten. Jetzt können mein Bruder und ich auf wunderbare Bergfahrten im Sommer 2011 zurückblicken.
Freudig überrascht trafen wir August und Andrea am Vortag auf der Hütte. Die hatten die Überschreitung bereits hinter sich und konnten uns noch den einen oder anderen guten Tipp geben. Weitere Fötile sind uf http://www.spaceglider.at/touren/bsm.htm …
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
19.09.2011 um 21:43
3538 mal angezeigt