Verhältnisse - Detail

Gipfel: Erzhorn, 2924 m.ü.M.

Route: Westgrat

Günter Joos (Gringo)

Verhältnisse

22.10.2011
1 Person(en)
ja
Im Zustieg zum Erzhornsattel waren bei bis zu 40 cm pulvrigem Schnee die Schneeschuhe eine Erleichterung. Viel wichtigere Ausrüstungsgegenstände waren jedoch Pickel und Steigeisen. Weil ich zu lange gezögert habe, die Steigeisen anzulegen, hätte ich knapp unter dem Erzhornsattel noch beinahe einen Abgang gemacht!

Die Besteigung des Erzhorns ohne Pickel und Eisen wäre unter den gegebenen Umständen meiner Ansicht nach zu gefährlich gewesen, so aber war´s ein prickelndes alpines Vergnügen :-).

Da hochalpine Ausrüstung zum Einsatz kam, habe ich die Klassifizierung als Bergtour vorgenommen, bei tockenen und aperen Verhältnissen wäre es eine anspruchsvolle alpine Wanderung T5.

Während der gesamten Tour ist mir keine Menschenseele begegnet. Bomnbenwetter mit atemberaubenden Fernsichten. Schattseitig allerdings, also praktisch durchgehend ab Schwellisee bis hinauf zum Erzhornsattel, schon winterkalt.
keine
diese Tour ist allein schon wegen der enormen Hangsteilheiten nicht hochwintergeeignet.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Erzhorn (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Übernachtungsmöglichkeit: Ramozhütte. Eine feine, kleine Selbstversorgerhütte, gelegen im Talkessel oberhalb des Welschtobels. Man kann die Hütte auch vom Erzhornsattel aus problemlos erreichen, indem man den blauen Markierungen abwärts Richtung Südost folgt.

Anmeldungsmöglichkeit und Belegungsplan finden sich auf der Webseite der Ramozhütte.

Fortsetzung der Tour siehe Eintrag "Aroser Rothorn" vom 23.10.2011.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
24.10.2011 um 20:07
1014 mal angezeigt