Verhältnisse - Detail

Gipfel: Uri Rotstock, 2928 m.ü.M.

Route: Ab Langboden im Grosstal

belrob

Verhältnisse

28.10.2011
1 Person(en)
ja
Vom Langboden auf der Hangbaum Alpstrasse, vorbei am Steinhüttli, zum Bösenboden. Von dort via Jägerhüttli zu den Firnbäch hinauf. Beim steilen Schutthang trifft man auf den Wanderweg der von der Biwaldalp herauf führt. Ein Rudel Gämsen im dunklen Winterkleid gesichtet. Der Blüemlisalpfirn Moräne entlang zur Weggabelung Kurzer oder Langer Weg. Auf dem Kettenweg zum Übergang ins Chlital von dort, über viel Schutt und tragende Schneefelder, (Griffig) auf den Uri Rotstock. Ein junger Tourler, der vom Chimiboden über Biwald aufstieg, erreichte den Gipfel den wir heute zu zweit geniessen durften. Bald fanden wir heraus, dass es an der Zeit war uns mal näher kennenzulernen, sein Onkel ist nämlich mein Schwager! Zurück auf dem Kettenweg zur Moräne, dann weglos unter den Felsen der Firnbäch durch, über Ober Mälchboden, Bösenboden, Steinhüttli ins Grosstal.
Noch herrschen gute Bedingungen zum Uri Roten. Beim Ausstieg, vom steilen Schutthang zum Wegweiser, muss ein Schneefeld überquert werden das man nicht unterschätzen sollte. Der Kettenweg ist schneefrei und der Fels trocken.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Kein Trinkwasser auf der ganzen Route.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
21.12.2011 um 10:42
2309 mal angezeigt