Verhältnisse - Detail

Gipfel: Schwarzenberg, 1293 m.ü.M.

Route: Ostcouloir

Ursula Hess

Verhältnisse

12.11.2011
4 Person(en)
ja
Viel Laub! Waldboden trocken. Milde Temperaturen.
Tour im Bereich T5 minus, Pickel sehr hilfreich.
Bis zum Wetterwechsel gleichbleibend.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Schwarzenberg (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Anlässlich des alljährlichen HIKR-Treffens besuchen wir das "heimelige" Zürcher-Oberland. Die Besammlung ist beim offiziellen Parkplatz. Bei der Cholihütte wird erst einmal Material deponiert und bei der Alpwirtschaft Farner marschieren ein paar der ca. 24 köpfigen Hikr-Truppe auf direktem Weg zum heutigen Gipfelziel. Der Rest folgt dem WW ostwärts und steigt ins Tal hinter das Töbeli. Nun teilt sich die Gruppe erneut, wir vier Ältesten entschliessen uns für das Ostcouloir, zumal nicht alle mit einem Pickel ausgerüstet sind. Zuerst gehts recht malerisch entlang der Schlucht aufwärts. Bald stehen wir unter unüberwindlichen Nagelfluhwänden. Jetzt heisst es, rechtshaltend einen günstigen Aufstieg zu finden, der direkt unter die senkrechten Flühe leitet. 2 offensichtliche Felsstufen befinden sich dann unter uns. Entsprechend vorsichtiges Vorwärtstasten..., das dick liegende dürre Laub wirkt nicht vertrauenserweckend. Eine "nicht ganz triviale" Passage verursacht primär leeres Schlucken. Dem Pickel sei wieder einmal gedankt. Gut gerüstet wird folglich das viele Laub und die losen Steine in die Tiefe verfrachtet und mittels Pickel Stufen in den Steilhang gehackt. Die heikle Querung wird somit deutlich entschärft und der Weiterweg ist anschliessend einfach. Es folgt ein Wald- und WW. Bei angeregter Diskussion verpassen wir den unauffälligen Direktaufstieg, finden uns unterhalb der Höchhand wieder, kehren um und gelangen schlussendlich auf den bewaldeten Gipfelkopf vom Schwarzenberg. Nach wenigen Minuten Abstieg gelangen wir zu einem lauschigen sonnigen Plätzchen für die verspätete, längst- und wohlverdiente Mittagsrast.
Den nächsten gemütlichen Teil geniessen wir in versammelter Gesellschaft in der Cholihütte mit sehr leckerem Fondue und angeregter Unterhaltung.
Ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren!
Mehr demnächst im hikr.org: Autoren Alpstein und Felix.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
13.11.2011 um 10:55
1008 mal angezeigt