Verhältnisse - Detail

Gipfel: Pisco/Nevado Pisco, 5752 m.ü.M.

Route: Normalroute von Rifugio Peru ueber den Westgrat

Robertus Laan

Verhältnisse

14.11.2011
2 Person(en)
ja
Trotz angefangener Regensaison waren die Verhältnisse sensationell. Um 1 Uhr gestartet und im Mondschein daher ohne Stirnlampen aufgestiegen. Die Moräne ist sehr gut markiert und sicherlich mit einem Alpenaufstieg vergleichbar.

Der Gletscher war hart und die Spalten liessen sich gut umgehen. Die grosse Spalte in der Mitte des Westgrates war auch gut zu durchqueren bie besten trittfirn mit etwa 45 Grad Steilheit. Allerdings gab es 5 Meter unter dem Gipfel eine Überraschung weil sich dort eine Spalte geöffnet hatte und nur noch ein äussserst fragile Schneebrücklein den Zugang vergab. Noch nie in mein Leben so ein dünnes Bruecklein erfolgreich passiert (und auch im Abstieg wieder). Sicherlich ist die Brücke bald nicht mehr vorhanden aber die Saison für die Besteigung des Pisco ist ja sowieso schon zu Ende.

Prächtiges Wetter, jedoch nur in den sehr frühen Morgenstunden weil wegen der Regenzeit die Wolken schon um 8 Uhr viele Berge verhüllen. Also sehr früh aufstehen wenn man etwas sehen will.

Praechtige Aussicht welches seinesgleichen in der Welt sucht!

Wahrscheinlich kaum mehr möglich des Wetter wegen.
Von Huaraz kann Yungay mit Colectivo in 1.5 Stunden erreicht werden. Von dort mit Taxi nach Yuraq Corral. Von hier in 2 Stunden zum Rifugio Peru.

Die Refugio Peru ist zu und es ist am Nacmittag sehr unbequem um diese Jahreszeit (Regen und Schneemix mit Wind)
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
26.11.2011 um 23:48
1215 mal angezeigt