Verhältnisse - Detail

Gipfel: Gampleskogel, 3408 m.ü.M.

Route: Überschreitung des Ramolkammes

Michael

Verhältnisse

20.08.2012
2 Person(en)
ja
Keinerlei Schnee am Grat, die Gletscherstrecken sind aper, die Gletscherausmaße sind in der neuesten AV-Karte noch weitgehend zutreffend.
Der AV-Führer Ötztaler Alpen, Auflage 2002, empfiehlt die Tour in umgekehrter Richtung vom Mittleren Ramolkogel bis zum Nederkogel. Abgesehen vom hohen Ausgangspunkt bietet das keine wirklichen Vorteile, sowohl die schwierigste, als auch die unangenehmste Stelle sind dann im Abstieg zu bewältigen. Abgesehen davon frage ich mich, ob die Zeitangabe im Führer (4,5 Stunden vom Mittleren Ramolkogel bis zur Gurgler Scharte) aus Zeiten stammt, zu der noch die größte Strecke auf Schneegraten zurückgelegt wurde. Wir sind alles ohne Seil gegangen bis auf die "Schlüsselstelle" und sind eher zügige Geher - trotzdem brauchten wir vom Gipfel des Zirmkogel (09.10 Uhr) bis zum Manigenbachkogel (13.35 Uhr) in etwa die 4,5 Stunden. Vermutlich sind heute für die Gesamtdistanz (Gurgler Scharte bis Mittleren Ramolkogel) eher 6 Stunden für Normalsterbliche eine gute Zeit.
Wunderschöne, absolut einsame Tour. Felsqualität lässt wegen Gletscherrückgang Wünsche offen ... Wer die olympische Disziplin des Blockhüpfens nicht liebt, sollte sich allerdings nicht auf diesen Weg machen ...
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
22.08.2012 um 17:58
1596 mal angezeigt