Verhältnisse - Detail

Gipfel: Muntiggalm - Geisshöri - Geissflue, 2044 m.ü.M.

Route: Gratroute Süd - Nord Integral

Ursula Hess

Verhältnisse

29.08.2012
2 Person(en)
ja
Erstaunlich trocken und prächtige Sicht. Einzig über den Grossen Bernern hatte es Wolken.
Keine Gewitter, wo wir diesbezüglich eine Kurztour gewählt haben.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Da Freund Jumbo letzthin einen Variantenaufstieg durch ein Couloir auf die Muntiggalm vollbracht hat, wollten wir natürlich gleiches tun - was garantiert der spannendste Abschnitt war, vor allem, wenn der Fels nicht hält ;-). Pickel nicht zwingend, jedoch hilfreich.
Am Grat zum Geisshöri ist der Fels fest und scharfkantig, ein Genuss. Begeht man den Grat von Süden nach Norden, können Felsriffe im Aufstieg gemeistert werden.
Der fakultative Weiterweg ab P 1948, - na ja - jedenfalls in einer wilden urigen Umgebung. Machbar ists alleweil, Schwierigkeiten können einmal rechts und dann links umgangen werden.
Laut Wanderbuch ist die Ueberschreitung vom Geisshöri ein T5. Im SAC Voralpenführer ein EB.
Meines Erachtens ists hübsch, lohnend, lauschig und empfehlenswert als Kurztour.
In der Alpwirtschaft Seeberg liesse sich lecker speisen, ebenfalls ist der Geisskäse (mit viel Kuhmilch) ein Genuss.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
29.08.2012 um 21:25
1992 mal angezeigt