Verhältnisse - Detail

Gipfel: Goss Leckihorn-Stellibodenhorn-Rottällihorn, 3068 m.ü.M.

Route: Ab Oberstafel

belrob

Verhältnisse

09.09.2012
3 Person(en)
ja
Mit Bewilligung bis Oberstafel gefahren. Durchs Tälli zum Unteren Gletscherseeli, dann weglos unter der Rotondohütte durch zum Witenwassergletscher hinauf. Der Firnschnee unter dem Leckihorn war hart und rutschig, das vorwärtskommen mühsam. Auch vom Sattel auf das Gross Leckihorn waren einige Stellen gefroren, Vorsicht war angebracht. Im Winter bei Trittschnee sieht die Sache ganz anders aus. Abstieg zum Leckipass, nicht mehr über den Gletscher, sondern über den Gratausläufer. Vom Leckipass über grobes Blockgelände zum Stellibodenhorn aufgestiegen. Hinunter zum Rottällipass, dann leicht ansteigend zum Rottällihorn Gipfesteinmandli. Viel Geröll, sowie kleine Schnee und Gletscherfelder im Abstieg zur Rotondohütte. Bei Jeanne und Tanja eingekehrt, frisch gestärkt durchs Tälli zum Oberstafel zurück.
Nicht nur im Winter sondern auch im Sommer eine schöne Tour mit einem alpinen Flair.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Rotondohütte bewartet. Freundliche Bedienung.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
03.11.2012 um 22:07
1722 mal angezeigt