Verhältnisse - Detail

Gipfel: Funtenseetauern, 2578 m.ü.M.

Route: Große Reibn

Peter Worbs

Verhältnisse

03.04.2013
2 Person(en)
ja
1. Tag: vom Schneibstein bis zur Schlumscharte, vom Eisgraben bis zur Langen Gasse und bei der Abfahrt zum Kärlingerhaus dichter Nebel, ansonsten war die Sicht grad so ok; Schnee meist Harsch, nur die Abfahrt vom Funtenseetauern war sehr guter Pulver;
2. Tag: Traumwetter! die Hochwies- und die Seilergrabenabfahrt hatte Pulver mit Deckel; Schnee im Wimbachtal bis 800Hm;
Gute Spur vorhanden; An beiden Tagen haben wir nie Harscheisen gebraucht;
Es ist eine grandiose, einsame Tour in einer abgeschiedenen und beeindruckenden Kulisse! Die Große Reibn geht sicher noch länger; Es empfiehlt sich, am Stahlhaus möglichst früh zu starten, da die erste Etappe sehr lang ist und man zum Funtenseetauern zuletzt noch Mal 1000Hm rauf muss; daher gute Kondition wichtig; außerdem ist eine gute Orientierung absolut erforderlich! wir hatten gottseidank eine sehr gute Spur (danke den Spurern!!); ohne diese Spur hätten wir bei dem Wetter am ersten Tag (starker Nebel) die Große Reibn nicht gemacht; Außerdem empfiehlt es sich mit zwei Autos zu kommen;
ab der Schlumscharte waren wir allein, zwei Partieen, die auch die Große Reibn vorhatten, sind hier zur Kleinen Reibn umgekehrt; im Kärlingerhaus waren wir die einzigen Gäste;
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
05.04.2013 um 11:43
1080 mal angezeigt