Verhältnisse - Detail

Gipfel: Pointe de Comonau, 2450 m.ü.M.

Route: Westcouloir im 2. Anlauf

Ursula Hess

Verhältnisse

31.10.2013
2 Person(en)
ja
Am Morgen war der Boden gefroren, in den Schattenbereichen tauts nie mehr richtig auf. Sonnseitig wird das Erdreich nach dem Auftauen extrem schmierig und füllt die Schuhsohlen.
Beim ersten südostseitigen Anstiegsversuch war die Erde entsprechend schmierig und das kurze dürre Stoppelgras bot keinen Halt.
Beim zweiten Anlauf im Westcouloir wars dann weniger eklig, auch wenn wir im Aufstieg eher dem fast trittlosen Felsriegelchen orogr. rechts zuhielten. Im Abstieg haben wir die schattige, orogr. linke Grasvariante vorgezogen. Diese Flanke erwies sich als erstaunlich gut, mit kleinen Tritten versehen und das Gras von der besseren Sorte an Trittfestigkeit (lang und noch saftig). Halten musste man sich da nicht an den Büscheln... ;). Die Wasserrunse war dann eh kein Problem mehr.
Ein wahrer Prachtstag mit traumhaften Aus- und Tiefblicken. Wunderbare Herbstfarben und für einmal nicht gar so kalt.
Nur für Abenteuerlustige. Ein Pickel wäre hilfreich.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Pointe de Comonau (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Da ich vor X Jahren bereits auf diesem Berg war, dachte ich an keine Schwierigkeiten. Hingegen vermute ich, dass wir seinerzeit mehr von Osten, von Chamosentse her aufgestiegen sind. Jedenfalls mag ich mich nicht erinnern, dass man sich an Grasbüschel hätte hängen müssen. Ja nu, es war ein sehr spannendes Erlebnis und ein megaprächtiger Tag. Ich wollte ihn nicht missen.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
02.11.2013 um 19:46
940 mal angezeigt