Verhältnisse - Detail

Gipfel: Pizzo Scalino, 3323 m.ü.M.

Route: Von Rifugio Zoia (2021m, Campo Moro-Stausee)

urtirol

Verhältnisse

08.03.2014
2 Person(en)
nein, umgekehrt auf 3200m
Im Gebiet hat es ungeheure Mengen Schnee, Almhütten sind nur mehr als weisse Buckel zu sehen. Heute strahlender Sonnenschein, aber sehr windig, daher grosse Triebschneeansammlungen im Steilhang zum Gletscher hinauf. Auf Anraten des Hüttenwartes haben wir eine alternative Aufstiegsvariante etwas weiter links gewählt, in dem Hang war nahezu kein Treibschnee vorhanden, dafür um etliches steiler.
Die Abfahrt war ein Wechsel von Pulver, tragfähigem Deckel und grösstenteils leider Bruchharsch.
In den steilen Südwänden gegenüber ist ab 11 Uhr immer etwas unterwegs.
Bleibt sicher noch eine Weile gleich, aber bei der Sonneneinstrahlung wird es hoffentlich bald Firn geben.
Um 7 Uhr Abmarsch bei der Hütte und über den Winterwanderweg zur Alp Campagneda und zum Rifugio Runcasch und dort dann weiter über die sanft wellige Landschaft bis unter den Aufschwung zum Gletscher. Weiter noch im Tälli bis zur ersten Stufe und dann rechts unter den steilen Aufschwung auf ca. 2450 m. Wir wählen den linken Hang mit den sichtbaren Felsnasen, etwas steiler und höher als die von den meisten gewählte Route, dafür kein Triebschnee darin.
Oben auf 2750 m wird von der Kuppe weg das Becken links haltend am Hang gequert und dann in die Aufstiegsspur, die von rechts kommt eingefädelt. Auf ca. 3000 erreicht man en Gletscher, diesen in weitem Linksbogen querend bis unter den Steilaufschwung zum Sattel. 20 m unter dem Sattel Skidepot. Es sind ca. 50 Personen gleichzeitig am Gletscher, einige kommen von Selva im Puschlav, eine richtige Völkerwanderung. Da unser Hund seine erste richtige Tour absolviert verzichten wir auf den Gipfel.
Aufstieg bis zur Scharte 4 Stunden.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
10.03.2014 um 15:51
624 mal angezeigt