Verhältnisse - Detail

Gipfel: Oberschta - Wyssa. Eine Suonenwanderung 1478 M.Ü.M, 1478 m.ü.M.

Route: Birgisch - Oberbirgisch - Pkt. 1269 M. - Oberschta - Üssers Senntum - Pkt. 1423 M. Wyssa - Zienhischinu - Mund.

mazeno

Verhältnisse

12.07.2018
1 Person(en)
ja
Ausgezeichnet
Die Suonenwege waren recht trocken und gut begehbar.
Hinweise:
Oberschta, ist leicht zu begehen, die exponierten Stellen können praktisch alle durch Tunnel umgangen werden. Für den längste "Steihow-Tunnel" ist eine Lampe sehr vorteilhaft.
Wyssa: ein Suonen-Highlight. Auch hier sind die sehr exponierte Stellen entweder mit Seilhandlauf gesichert oder man kann sie durch kurze Stollen umgehen. Diese Stollen sind nicht so bequem wie bei der Oberschta, grosse Leute mit grossen Rucksäcken können Mühe haben. Man läuft sehr gebückt auf Holzplanken und manchmal muss man kniend und mit vorgeschobenem Rucksack durchgehen. Diese Strecken sind nicht so lang, aber interessant und spannend vorallem wenn man sieht, wie nach alter Methode die Felsplatten mit Steinen gestützt sind. Sehr spannend. Für beide Suonen, vor allem für die Wyssa, sollte man schwindelfrei sein und einigermassen berggewandt. Im Gegensatz zu Gorperi und Niwärch it es an der Wyssa meistens ruhig. Startet man in Birgisch hat man am Morgen noch Schatten.
An der Wyssa lohnt es sich die Felsüberhänge genau anzuschauen, man entdeckt die Spuren der Chänils und deren Verankerungen und staunt über die Fähigkeiten der Erbauer vor 4-500 Jahren.
Der rekonstruierte Chänil beim Hammer ist verschwunden. Der neuen Seilverankerungen nach, wird er ersetzt. Der Hammer ist vorläufig untätig.
Bei Nässe sind Suonen heikel.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Denkt man an die Mühe der Suonenerbauer, wird man ehrfürchtig vor solcher Leistung. Wieviele Leben hat dies gekostet?
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
14.07.2018 um 22:57
397 mal angezeigt