Verhältnisse - Detail

Gipfel: Les Échelles de la Mort, 655 m.ü.M.

Route: Via Ferrata des Échelles de la Mort

Franz Christen

Verhältnisse

18.09.2018
3 Person(en)
Wenige (5-20 Personen)
ja
Ausgezeichnet
Auf den Spuren der Schmuggler im Grenzgebiet Schweiz - Frankreich. Sehr schöner und perfekt abgesicherter Klettersteig im mittleren Schwierigkeitsgrad(K4). Trotzdem sollte er nicht unterschätzt werden. Führen doch einige Abschnitte leicht überhängend und über längere Strecken der Felswand entlang oder hinauf(Armkraft). Entsprechende Infotafeln sind vor und während dem Steig mehrsprachig und mit Zeichnungen angebracht.

Der Klettersteig, sowie der Zu- und Abstiegsweg waren Heute perfekt. Alles trocken und wunderbar zu gehen. Der Klettersteig ist aufgrund seiner Ausrichtung(Süden), fast ganzjährig begehbar.
Weiterhin gut begehbar. Nur bei Nässe sollte von einer Begehung abgesehen werden.
Wunderbarer Klettersteig in wilder Umgebung. So machts Freude. Leider nur allzu schnell war alles durch. Und Grillzeug hatten wir leider nicht dabei...(unten beim Parkplatz hätte es super Möglichkeiten). So überlegten wir was wir mit dem weiteren Nachmittag sollten: die Idee! Aufsuchen einer der Juragletscher, welcher in nicht allzuweiter Entfernung sein soll.
"Glacière de Monlési"
Dieser ist mit ca.6'000m3 der grösste noch existierende Gletscher bzw. Gletscherhöhle im Jura. Er ist ein statodynamischer Gletscher. Das Eis bildet sich durch gefrierendes Sickerwasser und wird im Sommer durch eine sogenannte Kaltluftfalle am abschmelzen gehindert. Untersuchungen haben ergeben, dass das Eis dieses Gletschers ein Alter von ca.100 Jahren aufweisst. Es ist schon sehr beeindruckend, wenn man mitten in einem lichten Jurawald plötzlich auf Gletschereis steht.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
18.09.2018 um 22:31
643 mal angezeigt