OutdoorNews | Eintrag

Mammut Sports Group AG

Mammut Alpine Festival – Mit der Mammut Alpine School den ersten 4'000er geknackt

Am Mammut Alpine Festival hatten 32 Bergsportbegeisterte aus sechs Ländern die Möglichkeit, ihren ersten 4’000er zu besteigen. Am Wochenende vom 14.-16- September 2018 erlernten Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Grundlagen des Alpinismus ehe sie sich am Breithorn versuchten (4'164 m). Erfahre mehr über das Mammut Alpine Festival in unserem Tagebuch:

Tag 1
Aus über 2'000 Bewerbungen wurden 32 Gewinnerinnen und Gewinner gezogen, die am Mammut Alpine Festival teilnehmen durften. Endlich war es nun soweit und der erste Tag des Festivals stand an. Am Nachmittag des 14. Septembers trafen sich die Bergsportbegeisterten aus ganz Europa am Bahnhofplatz in Zermatt und lernten sich bei einem Apéro bereits besser kennen. Anschliessend instruierte Markus Wey, technischer Leiter der Mammut Alpine School die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über das Material, das an diesem Wochenende ihr treuer Begleiter sein wird. So wurden Pickel, Steigeisen, Klettergurte, Karabiner, Express und Seile gefassst und es konnte losgehen. Die Gondelbahn brachte die Gruppe zur Station trockener Steg, von wo aus der erste kurze Zustieg zur Gandegghütte in Angriff genommen wurde. Bei schönster Kulisse und einem atemberaubenden Ausblick auf die imposanten Walliser Viertausender kamen die Festivalteilnehmer nach erster getaner Arbeit in den Genuss eines genialen Gourmet-Menüs – zubereitet von Starkoch Pascal Schmutz (16-Gault-Millau Punkte). Im Anschluss an das leckere Abendessen bekamen die Gäste spannende Insights über die Mammut Eiger Extreme Kollektion: Wie wurde sie entwickelt? Weshalb ist sie besonders geeignet für die Berge? Was zeichnet die funktionale Linie aus? All diese Fragen wurden beantwortet und um sich gleich einen Eindruck verschaffen zu können, durften die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an diesem Wochenende zwei Jacken aus der Eiger Extreme Kollektion, die Nordwand Pro und die Nordwand Advanced, testen. Bevor Nachtruhe einkehrte liess die Gruppe den ersten Tag im Hot Tube unter dem Sternenhimmel und bei bester Stimmung Revue passieren.

Tag 2
Der zweite Tag des Mammut Alpine Festivals hatte die optimale Vorbereitung für die Breithorn-Besteigung am Sonntag zum Ziel. Gestärkt nach einem ausgiebigen Älplerbrunch trafen sich die Festivalteilnehmer um 09:00 Uhr vor der Gandegghütte. Dort erklärten die Bergführer der Mammut Alpine School sowie die Mammut Pro Team Athleten Dani Arnold und Stef Siegrist, wie sie das tags zuvor gefasste Material fachgemäss einpacken können. Im Anschluss gingen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Gruppen zum Ausbildungsgebiet auf den Gletscher. Dort standen verschiedene Workshops auf dem Programm: Spaltenrettung mit Flaschenzug, Abseilen, Steigeisentechniken und Klettern im Steileis. Die Festivalteilnehmer erwarben so unter der Anleitung der Profis die grundlegenden Kenntnisse und Fähigkeiten des Bergsteigens. Am Nachmittag wurde das Erlernte auf der Einführungstour Richtung Furgghorn gleich gefestigt. Mit vielen gesammelten Eindrücken und grosser Vorfreude auf den nächsten Tag traf die Gruppe um 17:00 Uhr wieder in der Gandegghütte ein. Doch der Tag war noch lange nicht zu Ende. Es warteten noch spannende Vorträge der Mammut Pro Team Athleten auf die Gäste des Mammut Alpine Festivals. So berichtete Stef Siegrist über seine bevorstehenden Projekte und gab eindrückliche Insights über das Leben als Profi-Alpinist. Dani Arnold, der diesen Sommer an der Grandes Jorasses Nordwand einen neuen Speed Rekord aufstellte (2:04h) erzählte anschliessend von seinen eindrücklichen Erlebnissen am Berg.

Tag 3
Am Sonntag war DER TAG: die Besteigung des 4'164 Meter hohen Breithorns stand auf dem Programm. Um 06:00 Uhr starteten die Festivalteilnehmer, die Bergführer und die beiden Profi-Athleten in den Tag. Gestärkt und mit allen wichtigem Material gerüstet gings nach dem Frühstück bei bestem Wetter von der Gandegghütte zur Station trockener Steg und dann weiter mit der Bahn aufs kleine Matterhorn. Dort angekommen, wechselten die Wetterverhältnisse wie aus dem Nichts: Nebel zog ein und es setzte Schneefall ein. Doch die veränderten Wetterverhältnisse sollte dem grossen Ziel, den ersten 4’000er zu besteigen, nicht im Weg stehen. In den Seilschaften vom Vortag wurde der Aufstieg aufs Breithorn in Angriff genommen. Trotz schlechter Sicht meisterten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Aufgabe gut. Der letzte Abschnitt war noch mit Steigeisen zu bewältigen und dann war es bereits soweit: Die Gruppen erreichten den Gipfel und die Festivalteilnehmer standen zum ersten Mal in ihrem Leben auf einem 4’000er! Was für ein Gefühl – herzliche Gratulation! Obwohl die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Aussicht auf dem Breithorn wetterbdingt nicht wirklich geniessen konnten, war die Freude riesig und die Emotionen gross. Erinnerungsfotos wurden geschossen, Gefühle geordnet und die Konzentration für den Abstieg wieder gefunden. Zurück bei der Station Klein Matterhorn brachte die Bahn die Gruppe wieder zur Station Trockenen Steg, wo der wohl verdiente Gipfelwein bereits wartete. So stiessen die Festivalteilnehmer mit ihren Bergführern auf den grossen Erfolg an, bevor man sich gemeinsam auf den Weg zum Bahnhof Zermatt machte. Dort trennten sich die Wege der Bergsportbegeisterten wieder. Mit vielen tollen Eindrücken und Emotionen im Gepäck nahmen die Gäste des Mammut Alpine Festivals die Heimreise nach Österreich, Deutschland, Frankreich, Norwegen, Wales und in die verschiedenen Teile der Schweiz unter die Füsse. Was bleibt ist ein kleinwenig Muskelkater und ganz viele unvergessliche Erinnerungen an der ersten 4’000er.

27.09.2018 um 11:34
350 mal angezeigt