OutdoorNews | Eintrag

Karpos

KARPOS – REISE ZUM GIPFEL

Wer in die Berge geht, will dort in grosser Freiheit persönliche Ziele verwirklichen und Horizonte erweitern. Karpos entstand vor über zehn Jahren mit dem Wunsch, Sportler und Bergsteiger bei jedem Outdoor-Erlebnis zu unterstützen. Karpos ist jung, aber die Wurzeln der Firma reichen weit zurück.


Die langjährige Tradition


Karpos ist jung, aber die Wurzeln der Firma reichen weit zurück: 1946 begann die «Manifattura Valcismon», in einer kleinen Spinnerei von Fonzaso, einem Dörfchen am Fuss der Dolomiten, Wollgarn herzustellen. Gut 25 Jahre später nahm Giordano Cremonese, Sohn der beiden Gründer und begeisterter Sportler, an seiner ersten Marcialonga – dem legendären Langlaufrennen – teil. Dabei trug er einen Anzug aus Stretchmaterial mit revolutionärer Bewegungsfreiheit. So entstand «Sportful», eine Bekleidungsmarke, die auf den Radsport fokussierte und sich schnell in der Nationalmannschaft Italiens und weltweit durchsetzte.





Der Schritt zum Outdoorsport


Nach Jahren, in denen er sich auf den Langlauf und das Radfahren konzentriert hatte, entdeckte Giordano Cremonese über seine Liebe zu den Dolomiten die Welt der Berge. In deren Weite und Stille entwickelte er das Konzept für eine ganz neue Outdoor-Bekleidung. Die besten Ideen entstanden im Austausch mit Freunden: Er führte zu ersten Experimenten in Bezug auf Produkte, Marketing und Kommunikation. Das Ergebnis war Karpos, präsentiert im Jahr 2007. Die wichtigsten Prinzipien der Marke? Innovation, Design und Qualität! Oder anders gesagt: hoch funktionelle, aber gleichzeitig vielseitige Kleidungsstücke für alle Berg- und Outdoor-Aktivitäten. Und, wie es sich für eine italienische Marke gehört, mit einem besonderen Augenmerk auf einen zugleich sportlich-rassigen und modisch-attraktiven Stil mit viel Liebe zum Detail.



Die Rolle der Spitzenathleten


Schnell stieg Karpos zum bedeutenden Akteur in der Outdoor-Welt auf. Dazu trug die Zusammenarbeit mit Ueli Steck bei, die mit dessen Tod leider viel zu schnell endete. Doch Uelis Credo eines extrem leichten, schnellen Alpinismus lebt in den Kleidern von Karpos weiter. Schon immer waren die Athleten für die Produkteentwicklung der Firma zentral: Sie testen die Ausrüstung unter härtesten Bedingungen und ermöglichen damit neue Erkenntnisse und Lösungen. So der Schweizer Spitzenkletterer Cédric Lachat: Bei seinem letzten Projekt «Swissway to Heaven» trug er Karpos-Kleidern aus der Highest-Kollektion: Produkte, die das gelungenste Kondensat aus Innovation, Forschung und Technologie verkörpern.





«Free to Keep Going»: Karpos heute


Eine Firma aus leidenschaftlichen Berg- und Outdoor-Freaks – das ist Karpos heute. So lautet das Motto des Unternehmens: «Free to Keep Going»: Wer in die Berge geht, will dort in grosser Freiheit persönliche Ziele verwirklichen und Horizonte erweitern. Karpos entstand vor über zehn Jahren mit dem Wunsch, Sportler und Bergsteiger bei jedem Outdoor-Erlebnis zu unterstützen. Und so liegt das Bestreben auch heute in der Entwicklung von modernen Kleidungsstücken, dank deren Qualität man über sich hinauswachsen kann!










LINKS


Swissway To Heaven: www.facebook.com/swisswaytoheaven

Highest Concept PDF

Mehr Informationen unter:
www.karpos-outdoor.com/ch/
21.01.2021 um 20:06
1481 mal angezeigt