TourenFührer - Gipfel

Hanspeter Willi

Gipfel: Muntaluna, 2422 m.ü.M.

Muntaluna
2422 m.ü.M.
CH - Glarus - St. Gallen
752735 | 201410 (Schweiz)
46:56:46:N | 9:26:42:E
Weit ausgreifender, den Eingang zum Taminatal beherrschender Grasgipfel.
Am höchsten Punkt findet sich ein Steinmann mit Gipfelbuch, etwas südöstlich unterhalb steht am Grat ein schlichtes Holzkreuz.

Aufbau:
Den Gipfel dominieren über dem Waldgürtel weite Grasflanken. Nur die steil abfallende, von Runsen durchzogene Nordseite ist schrofendurchsetzt.
Der Muntaluna weist nur gegen Westen und Nordosten zwei ausgeprägte Grate auf. Der eigentliche Gipfelkopf ist gespalten und weist mehrere Gräben auf.

Gestein:
Flysch mit etwas Seewerkalk im Gipfelbereich.

Normalweg:
Vom Vättnerberg über Calvina und die Südwestflanke.

Erste dokumentierte Besteigung:
Hierzu liegen keine Fakten vor.
Der leicht erreichbare Gipfel wurde aber sicherlich bereits seit alters her von Hirten und Jägern besucht.

Panorama:
Im Norden liegt das Rheintal offen vor einem, gefolgt vom Rätikon. Gegen Osten geht die Fernsicht bis in die Arlbergregion und in die Ötztaler Alpen.
Dann zeigen sich die Silvretta und die Albulaalpen, bis gegen Süden hin das Calandamassiv die Fernsicht beeinträchtigt.
Bis Südwest reihen sich die Adulaalpen, dann sperren bis Nordwest die umliegenden, höheren Gipfel die Fernsicht.
Gegen Norden hin beschliessen dann die Appenzeller Alpen die Rundsicht.

Namensgebung:
Der Berg wurde 1809 erstmals als 'Monte Luna' in J.G.Ebels 'Anleitung, die Schweiz zu bereisen' erwähnt. Der Name wird aber regional als 'Muntaluna' ausgesprochen. Er leitet sich vom romanischen 'Munt' für Berg und 'Valluna' für Tobel ab.

Der Gipfel wird auf den Dufour- und Siegfriedkarten ab 1859 als Monte Luna mit einer Höhe von 2416 m geführt. 1889 wechselt die Bezeichnung auf Monteluna, zugleich wird die Höhe auf 2425 m angepasst. 1898 wird die Höhe auf 2424,9 m korrigiert. Ab der LKS von 1961 wird der Gipfel als Muntaluna mit einer Höhe von 2421,7 m aufgeführt. Ab 2008 wird die Höhe mit 2422 m angegeben.

Die erste Ausgabe des SAC-Clubführers durch die Bündner Alpen von 1916 führt den Gipfel unter dem Namen Monte Luna mit einer Höhe von 2425 m. Mit der 3. Ausgabe von 1958 wird der Name Munteluna verwendet und die Höhe auf 2421,7 m angepasst. Die 4. Auflage von 1988 führt in dann unter der heute noch gebräuchlichen Schreibweise Muntaluna.

Eigenständigkeit des Gipfels - Prominenz: 194 m
Bezugsscharte: Seeligrat (2227 m)
Prominence master: Zanaihorn (2821 m)
Definition: Meter über dem tiefsten Punkt zur nächsthöheren Erhebung.

Eigenständigkeit des Gipfels - Dominanz: 1.55 km
Dominance master: Zanaihorn (2821 m)
Definition: Abstand zum nächstgelegenen, gleich hohen Punkt am Fuss oder Hang eines höheren Berges.
WETTER-AUSBLICK
Wettervorhersage für Muntaluna (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-AUSBLICK
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Nr. 4 vom 07.12.2017
Versionen vergleichen
14481 mal angezeigt
Hanspeter Willi

Routen

Route     Art Schwierigkeit Höhenmeter
Vättis, Radein - Wolf...    Alpine Wanderung T 4 1463m
Vättis, Radein - Wolf...    Alpine Wanderung T 4 1463m