TourenFührer - Gipfel

Hanspeter Willi

Gipfel: Hinteres Panärahorn, 3106 m.ü.M.

Hinteres Panärahorn
3106 m.ü.M.
CH - Graubünden
746440 | 195830 (Schweiz)
46:53:51:N | 9:21:38:E
Die Panärahörner bilden mit ihren zwei symmetrisch gebauten Gipfeln den östlichen Abschluss der Ringelkette.

Aufbau:
Das Hintere Panärahorn zeigt sich als breit gebaute Pyramide mit ausgeprägten West- und Ostgraten sowie einem weniger ausgeprägten Südgrat.
Die steile Südflanke wird bis zum Gipfel von kaum begehbaren Plattenschüssen durchzogen.
Gegen Norden stürzt eine eindrücklich steile, geschlossene Wandflucht zum 1700 Meter tiefer im Calfeisental gelegenen Gigerwaldsee ab. Diese ist nur im Bereich der Panäralücke begehbar.

Gestein:
Kalk (Malm, Kreide).

Normalweg:
Von der Ringelspitzhütte des SAC her über die Panäralücke und die Südostflanke.

Erste dokumentierte Besteigung:
29.7.1988 - Dr. W.Gröbli und D.Kohler, über die Panäralücke und die Südostflanke.

Panorama:
Herrliche, weitreichende Rundsicht, die der des Ringelspitz kaum nachsteht.
Eckpunkte bilden Wetterstein sowie Lechtaler und Ötztaler Alpen im Osten, Ortler-, Bernina- und Adulaalpen gegen Süden sowie die Walliser- und Berner Alpen mit den höchsten Gipfeln der Glarner Alpen im Westen.
Der Ringelspitz sperrt nur einen kleinen Sektor, nordwärts geht dann der Ausblick über die Glarner und Appenzeller Alpen hinweg bis zu den Höhen des Jura.
Eine besondere Erwähnung verdienen zudem die eindrücklichen Tiefblicke ins Calfeisental.

Namensgebung:
Für den ganzen Gebirgsstock vom Simel bis gegen das Tristel war durch Einheimische lediglich die Bezeichnung Ringelberg oder Ringel in Gebrauch.
In Literatur und Kartenwerken finden wir die Panärahörner früher mancherorts fälschlicherweise als 'Simel' aufgeführt.
Der heutige Name Panärahörner für die beiden Gipfelpunkte östlich des Ringelspitz wurde 1895/96 im Jahrbuch des SAC vorgeschlagen und hat sich daraufhin etabliert.
Panära wird erstmals 1513 für die nordseitig unterhalb gelegene Alp als 'Baväen' erwähnt. Hergeleitet wird der Name von 'Bavera', was Einhagung bedeutet. Eine andere Deutungsweise sieht ihn von 'Panera' her kommend, was für Brotgestell steht.
WETTER-AUSBLICK
Wettervorhersage für Hinteres Panärahorn (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-AUSBLICK
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Nr. 5 vom 27.02.2015
Versionen vergleichen
2791 mal angezeigt
Hanspeter Willi

Routen

Route     Art Schwierigkeit Höhenmeter