TourenFührer - Gipfel

Hanspeter Willi

Gipfel: Piz Sax, 2795 m.ü.M.

Piz Sax
2795 m.ü.M.
CH - Glarus - St. Gallen
740810 | 196545 (Schweiz)
46:54:18:N | 9:17:12:E
Der Piz Sax bildet eine kleine, aber hübsche Pyramide direkt östlich der Trinser Furgga.
Er wird kaum je als selbständiges Gipfelziel gewählt, sondern meist anlässlich einer Traverse von der Trinser Furgga (Fuorcla dils Sax, 2492 m) zum Tristelhorn (Piz da Sterls, 3114 m) oder umgekehrt überschritten.

Aufbau:
Aus drei regelmässigen, schrofigen Graten gebaute Pyramide.
Der Südgrat verliert sich bei etwa 2400 Meter Höhe in den Weiden von Surcruns. Der flache Nordostgrat schwenkt nach etwa 500 Meter Richtung Osten und stellt die lange Verbindung zum Tristelhorn her. Der Nordwestgrat endet im Übergang der Trinser Furgga (2492 m).
Die schuttige Südwestflanke durchzieht auf etwa 2600 Meter Höhe ein Felsband. Die zuoberst felsige Ostflanke läuft bald einmal in flachem Schutt aus. Die 700 Meter hohe, aus von Schuttbändern durchzogenem Fels gebaute Nordwand fusst in den Weiden der Alp Sardona.

Gestein:
Der Gipfel ist aus Flysch gebaut.

Normalweg:
Von Bargis aus über den Süd- oder den Nordostgrat.

Erste dokumentierte Besteigung:
27.7.1888 - Dr. Walter Gröbli mit Führer David Kohler.

Panorama:
Von Nordwest bis Nordost finden wir die östlichsten Gipfel der Glarner Alpen, dahinter die Appenzeller Alpen sowie ein Stück Bregenzerwaldgebirge und Rätikon.
Zwischen Nordost und Südost sperren erst der Pizol, das Sazmartinhorn und das Zanaihorn, dann das Tristelhorn, dazwischen geht die Fernsicht bis in die Arlbergregion und die Samnaungruppe.
Von Südost bis Südwest zeigen sich die Albulaalpen, die Plattagruppe und die Adulaalpen, mit den Berninaalpen dahinter.
Im Südwesten geht die Fernsicht bis zu den Viertausender der Waliser Alpen, dann sperren das Trinserhorn und der Piz Sardona bis Nordwest die Fernsicht.

Namensgebung:
Der Piz Sax bezieht seinen Namen von einer unterhalb liegenden Einsackung. 'Sac' für Gebiete mit kleinen und grösseren Einsackungen ist weit verbreitet.

Die Erstauflage des betreffenden SAC-Führers aus dem Jahr 1916 führt den Gipfel als Piz Sax mit einer Höhe von 2793 m. Mit der dritten Auflage von 1958 wird die Höhe auf 2795 m angepasst.

Auf der Dufourkarte findet sich der Gipfel seit 1859 als Punkt 2793. Auf der Siegfriedkarte wird 1874 der Name Piz Sax beigestellt. 1918 erfolgt dann eine Höhenanpassung auf 2798 m. Mit der LKS von 1960 wird die Höhe dann auf 2795 m korrigiert.

Eigenständigkeit des Gipfels - Prominenz: 114 m
Bezugsscharte: Sattel Punkt 2681 im Gratverlauf zum Tristelhorn
Prominence master: Tristelhorn (Piz da Sterls, 3114 m)
Definition: Meter über dem tiefsten Punkt zur nächsthöheren Erhebung.

Eigenständigkeit des Gipfels - Dominanz: 1.05 km
Dominance master: Tristelhorn (Piz da Sterls, 3114 m)
Definition: Abstand zum nächstgelegenen, gleich hohen Punkt am Fuss oder Hang eines höheren Berges.
WETTER-AUSBLICK
Wettervorhersage für Piz Sax (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-AUSBLICK
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Nr. 4 vom 07.01.2018
Versionen vergleichen
12397 mal angezeigt
Hanspeter Willi, Maximilian Schwerin

Routen

Route     Art Schwierigkeit Höhenmeter
Nordwestgrat ab Trins...    Alpine Wanderung T 5 303m
Fidaz - Bargis - Alp ...    Alpine Wanderung T 4 1555m
NO-Grat, ab Sattel P.2680    Alpine Wanderung T 4 115m