TourenFührer - Route

Gipfel: Piz Surgonda, 3196 m

AndréTT

Route: La Veduta - P2530 - Südwestflanke - P3196 - Chna. Jenatsch - Fuorcla d'Agnel - Val d'Agnel

La Veduta - P2530 - Südwestflanke - P3196 - Chna. Jenatsch - Fuorcla d'Agnel - Val d'Agnel
Schneeschuhtour
1350 m
9.0 Stunden
Vom linksseitig gelegenen Parkplatz La Veduta (2205 m) kurz vor letzter Linkskehre der Paßstraße unterhalb des Julier-Hospiz nordwärts ins Val d'Agnel entsprechend den gelben Wegweisschildern am Parkplatz orientieren. Auf linker Seite blickt man den Piz Bardella mit seinem Gipfelkreuz. Nachdem man eine kleine Holzbrett-Brücke übertritt, steigt man links (Westseite) eines Bachtales (Gelgia) anfangs etwas steil, dann seichter hinauf. Nach 1 Std. gelangt man zum P2530 mit gelbem Wegweiser nach Fuorcla d'Agnel, bzw. links weg zur Furcla digl Leget. Zum Aufstieg auf den Südgipfel führt eine Tourenvariante rechts einen kleinen Hang hinab ins Bachtal und dann in kleines Tal hinauf nordostwärts. Rechts von einem befindet sich der Felsberg Corn Alv. Nahe rechter Bachseite orientiert man sich nun hinauf durch eine flache Mulde zwischen nördlichem kleinen Felsgipfel (P2980) und dem Nordost-Grat vom Corn Alv. Dort auf einem leicht geneigten Plateau befindet man sich nun unterhalb der drei Gipfel vom Piz Surgonda (1 Std). Dort trifft auch von rechter Seite (Osten) der Zustieg über Fuorcla Alva, und den Südgrat des Vorgipfels vom Piz Surgonda, wer seine Tour beginnt vom Julierpass (2284 m), oder Julier Hospiz (2238 m). In der Südostflanke steigt man entweder steil direkt mit Schneeschuhen oder traversierend im Zickzack hoch zum Sattel im Süd-Grat zwischen rechtem Südgipfel (3160 m) und linkem mittleren Gipfel (3196 m, 1 Std).

Abstieg (zur Chamanna Jenatsch): vom höchsten Punkt westwärts in den kleinen Sattel vor dem Westgipfel (3193 m) hinab steigen (5 min.). Von dort nordwärts links unterhalb der Fuorcla Traunter Ovas auf überschneitem Gletscher hinab. Oben steil (40°) dann rasch flacher werdend. Schließlich westwärts drehend in eine flache Mulde hinein (30 min). Dort kurzes Steilstück (35°) westwärts ins Tal, über welches der Piz Picuogl steht (Orientierungsrichtung). Beim Abstieg trifft man auf Steinmännchen eines rot-weiß markierten Sommerweges. Diesen leicht links drehend hinab folgen ins Tal. Von dort dann rechtswärts talabwärts in nördlicher Richtung zu schon sichtbarer, höchst gelegener SAC-Berghütte Graubündens (2652 m) der Sektion Bernina (1 Std). Diese befindet sich am oberen Talende des Val Bever auf einem Hügel, zwischen Piz Picuogl und Piz Jenatsch. Bevor diese erreicht wird, ist jedoch ein steiler, unscheinbarer Hang zu überwinden ins Talende vom Val Bever. Für Schneeschuhläufer eine unangenehme Passage, wenn einerseits wenig trittfester Schnee vorhanden ist, weil er weggeweht wurde, anderseits Schneeverfrachtungen nicht halten. Dieser Hang kann die Schlüsselstelle einer Wintertour darstellen bei Triebschneegefahr.

Aufstieg zur Fuorcla d'Agnel. Südwärts von der Hütte aus hinauf zu sichtbarer Scharte (2983 m). Anfangs linkshaltend, dann wechselnd auf linke Talseite stets aufwärts (1,5 Std.). Diese südwärts absteigen ins Val d'Agnel anfangs rechts am Hang haltend. Danach weiter auf westlicher Seite talabwärts, oder geradeaus hinunter einem kleinen Bachtal linksseitig folgend, bis man wieder unterhalb des P2530 angelangt. Von dort weiter abhängig von den Schneeverhältnissen rechts oder links der Bachverschneidung hinab zum Parkplatz. (Abstiegszeit von der Fuorcla d'Agnel: 2,5 Std).
windfeste Bekleidung, LVS-Gerätschaft
Ergänze diese Route (La Veduta - P2530 - Südwestflanke - P3196 - Chna. Jenatsch - Fuorcla d'Agnel - Val d'Agnel) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (La Veduta - P2530 - Südwestflanke - P3196 - Chna. Jenatsch - Fuorcla d'Agnel - Val d'Agnel) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 2 vom 17.03.2013
Versionen vergleichen
2562 mal angezeigt

Verhältnisse